GPSies.com

Im Gegensatz zu den bisher besprochenen Lösungen ist GPSies.com kein “klassischer” Routenplaner, in dem man Start- und Zielpunkt über einen Dialog angibt und der anschließend die optimale Streckenführung zwischen diesen beiden Punkten berechnet. Stattdessen “malt” man die gewünschte Route direkt in das auf der Seite online zur Verfügung gestellte Kartenmaterial und exportiert die so händisch gesetzten Wegpunkte anschließend entweder als Datei oder direkt auf ein GPS-Gerät. Die Genauigkeit der Routenplanung und das Ergebnis der Streckenberechnung hängen daher direkt und ausschließlich von der Anzahl der gesetzten Wegpunkte ab – automatische Routenoptimierung (z. B. für Auto oder Fahrrad) gibt es nicht!

Die Planung von komplexen bzw. langen Routen ist daher etwas zeitaufwändiger als mit MapSource oder Via Michelin, gleichzeitig aber deutlich genauer. Insgesamt erfreut sich GPSies.com großer Beliebtheit, da man selbst geplante Touren nicht nur online speichern, sondern innerhalb der Community mit anderen Benutzern sharen kann. Dies ist äußerst charmant: Befindet man sich z. B. in Düsseldorf und sucht händeringend eine gute Joggingstrecke, reicht es aus, die Seite aufzurufen, “Düsseldorf” als Suchbegriff einzutippen und die Suche auf Joggingstrecken zu begrenzen. Schon bekommt man eine Auswahl an möglichen, von anderen Benutzern zur Verfügung gestellten Strecken geliefert.

Während hier im Blog ausschließlich die Routenplanung mit GPSies.com eine Rolle spielt, sei es jedem nachdrücklich ans Herz gelegt, sich intensiv mit der Seite zu beschäftigen. Neben den Routenplanungs- und Konvertierungsfunktionen (ein Beispiel für deren Nutzung findet sich hier) bietet GPSies.com die Möglichkeit, das Trainingstagebuch von trainingstagebuch.org zu integrieren, womit sich sowohl Strecken- als auch Trainingsplanung online recht gut miteinander verzahnen lassen. Die Kehrseite der Medaille ist in diesem Fall, dass man für den Zugriff auf seine persönlichen Daten in jedem Fall einen Online-Zugang benötigt.

Um die nun folgenden Erläuterungen selbst nachvollziehen zu können, müssen drei Voraussetzungen erfüllt sein:

  • Wir haben einen Account bei GPSies.com angelegt und sind eingeloggt
  • Das Communicator Plugin (siehe hier) wurde installiert und wir verwenden einen zum Plugin kompatiblen Browser (unter Windows z. B. den Internet Explorer, auf dem Mac Safari)
  • Der Edge ist über USB an den Rechner angeschlossen und wurde korrekt als Wechseldatenträger erkannt

Nach dem Aufruf präsentiert sich die Startseite von GPSies.com wie folgt (jedenfalls sofern man eingeloggt ist):

GPSies.com - Startseite

GPSies.com - Startseite

Die kleinen Wölkchen, die zu sehen sind, stellen dabei Regionen dar, für die bereits Strecken in der Community hinterlegt wurden. Durch einen Mausklick auf ein Wölkchen wird die entsprechende Region in der Kartenansicht zentriert und eingezoomt. Dies lässt sich in mehreren Schritte so lange wiederholen, bis ein ausreichend kleiner Maßstab erreicht ist. Statt den Wölkchen werden nun Icons für Lauf- und Radstrecken (Schuh und Fahrrad, wer hätte das gedacht!) angezeigt:

Eingezoomte Kartenansicht

Eingezoomte Kartenansicht

Ansonsten entspricht die Bedienung über Steuerkreuz und Zoomleiste dem aus Google Maps oder Google Earth bekannten Verfahren und soll daher nicht weiter erläutert werden. Über die Auswahlfelder im rechten Seitenbereich kann man übrigens eine Vorauswahl treffen, welche Arten von hinterlegten Touren angezeigt werden sollen (z. B. nur Jogging, nur Fahrrad, wintertauglich etc.). Für unsere Zwecke “kirschen” wir die Auswahl auf Mit dem Fahrrad ein und klicken uns von einer beliebigen Wolke ausgehend weiter, bis die einzelnen Touren gut erkennbar sind. Fährt man dann mit dem Mauszeiger über eines der Tourenicons, wird die entsprechende Tour in der Kartenansicht sofort farbig hervorgehoben:

Tourenansicht in GPSies.com

Tourenansicht in GPSies.com

Nach einem weiteren Mausklick auf das Icon der ausgewählten Tour öffnet sich ein weiteres Fenster, an dessen Ende die Möglichkeit besteht, die Tour als Datei zu exportieren. Dafür steht eine Vielzahl von Formaten zur Verfügung – sinnvollerweise sollte man aber natürlich entweder eine .gpx-Strecke oder eine .gpx-Route generieren, die anschließend entweder direkt auf dem Edge gespeichert oder zur weiteren Verwendung in MapSource, RoadTrip oder anderen Programmen auf dem Computer abgelegt wird (Achtung – die .tcx-Dateien, die GPSies.com generiert, sind Traningskurse, keine reinen Strecken oder Routen):

Exportfunktion

Exportfunktion

Ein Klick auf Herunterladen generiert die Datei, die dann gespeichert werden kann. Man muss also eventuell – dank der GPSies.com-Datenbank – gar nicht selbst planerisch tätig werden, sondern bedient sich einer bereits von einem anderen User erstellten Tour.

Möchte man allerdings doch selbst tätig werden, klickt man einfach den Reiter Strecke erstellen an und erhält folgende Bildschirmansicht inkl. Kurzhilfe:

Strecke erstellen

Strecke erstellen

Wie dem Screenshot zu entnehmen ist, kann man nun entweder selbst anfangen, eine Strecke zu erstellen oder vorher eine bereits existierende Datei importieren (sogar direkt vom Edge, dazu muss aber das Communicator Plugin installiert sein), die man anschließendauf der Karte korrigiert oder verfeinert. Grundsätzlich folgt die Tourenplanung in GPSies.com aber immer folgendem Muster:

  • Man aktiviert – sofern noch nicht automatisch geschehen – den Planungsmodus über einen Klick auf das Linien-Icon (das erste Icon oben rechts neben dem Navigationskreuz)
  • Idealerweise stellt man zudem über das Drop-Down-Menü in der oberen rechten Ecke der Karte die Kartenanzeige von der Satelliten- bzw. Hybridanzeige auf Straße um; dies vereinfacht die Routenplanung doch sehr, weil das Kartenmaterial deutlich übersichtlicher ist
  • Nun klickt man mit dem Fadenkreuz, in das sich der Mauszeiger verwandelt hat, der Reihe nach die wichtigsten Stationen auf der geplanten Route an
  • Sobald man die Route fertig hat, gibt man ihr im Dialogteil von GPSies. com einen Namen und speichert sie online ab (sofern gewünscht)
  • Anschließend erfolgt der Export in ein beliebiges Format, das dann in einem beliebigen Routenplaner weiterbearbeitet werden kann
  • Alternativ exportiert man die geplante Route direkt auf den Edge – hierzu muss natürlich das Communicator Plugin installiert sein

Eine komplett geplante, benannte und für den Export vorbereitete Route sieht wie folgt aus:

Komplett geplante Route

Komplett geplante Route

Vor dem Export – der zur Verwendung als Route übrigens immer im .gpx-Format erfolgen sollte, da es sich beim angebotenen .tcx-Format um Trainings und nicht um Autorouting-fähige Routen handelt – bietet GPSies.com verschiedene Bearbeitungsmöglichkeiten, die für Besitzer des Edge durchaus sinnvoll sind:

  • Passt man die Geschwindigkeit bzw. die Pace im Dialog an, errechnet GPSies.com automatisch die geschätzte Fahrzeit für die Strecke – angezeigt wird diese im Fenster Eigenschaften innerhalb der Kartenansicht
  • Über die Schaltfläche Höhendaten aktualisieren kann man sich das Höhenprofil der Tour anzeigen lassen – für Bergfahrer ein absolut sinnvolles Feature
  • Unter Datei exportieren sollte wie gesagt GPX Route ausgewählt sein, sofern man das Autorouting des Edge nutzen möchte – aber natürlich sind ja nach Einsatzzweck auch alle anderen Formate u. U. sinnvoll
  • In den Optionen lässt sich festlegen, ob die geplante Tour mit allen Wegpunkten exportiert oder ob die Anzahl der Wegpunkte reduziert werden soll – hier ist eine Obergrenze von max. 500 Wegpunkten einzustellen, sonst kann der Edge die Datei nicht verarbeiten!

Allerdings ist die automatisierte Begrenzung der Zahl der zu exportierenden Wegpunkte noch aus einem anderen Grund hochwichtig. Betrachtet man den letzten Screenshot genau, stellt man fest, dass die gesetzten Wegpunkte nur per Luftlinie – und nicht dem Straßenverlauf folgend – miteinander verbunden sind. An sich ist dies erstmal unkritisch, da eine Route ja ohnehin nur aus Wegpunkten besteht, die in der festgelegten Reihenfolge angefahren werden. Den Weg zwischen diesen Punkten ermittelt der Edge über seine Autorouting-Funktion selbständig.

Was ist aber, wenn man Autorouting nicht nutzen möchte oder gar keine Route, sondern eine Strecke oder einen Trainingskurs erstellen und anschließend importieren möchte? In diesem Fall müsste man sehr, sehr viele Wegpunkte händisch setzen, um den Streckenverlauf ausreichend genau festzulegen, was natürlich sehr zeitaufwändig ist. Glücklicherweise bietet GPSies.com im Fenster Eigenschaften der Kartenansicht die Option Wegen folgen an. Aktiviert man diese, äußert sich dies wie folgt:

Ohne Wegen folgen

Ohne Wegen folgen

Mit Wegen folgen

Mit Wegen folgen

Wegen folgen stellt also basierend auf den Daten von Google Maps eine Verbindung zwischen Start- und Zielpunkt her, die dem tatsächlichen Straßenverlauf folgt. Leider lässt sich aber nicht beeinflussen, welche Parameter bei der Ermittlung dieses Weges verwendet werden.

Exportiert man die unter Verwendung von Wegen folgen ermittelte Streckenführung als .gpx-Track und lädt sie anschließend in ein geeignetes Programm (in meinem Fall RoadTrip), sieht man, dass GPSies.com selbständig weitere Wegpunkte festgelegt hat:

Track mit automatisch generierten Wegpunkten

Track mit automatisch generierten Wegpunkten

Da die Distanz zwischen Start und Ziel im Beispiel relativ kurz ist, kommt der .gpx-Track mit wenigen zusätzlichen Wegpunkten aus. Bei längeren Distanzen kann die Zahl der zusätzlich benötigten Wegpunkte aber sprunghaft ansteigen – daher sollte man beim Export die Anzahl der zu exportierenden Wegpunkte immer auf 500 begrenzen. Dies erspart die unangenehme Überraschung, dass ein exportierter Track später auf dem Edge nicht verwendet werden kann!

  1. Dennis
    5. August 2011 um 17:47

    Hallo zusammen,

    ich hab das Edge 705 erst seit ein paar Wochen, bin aber soweit mit allem im Klaren. Das einzige, was mich im Moment noch etwas stutzig macht, ist dass die aktuelle MapSource-Version anscheinend längst nicht alle Straßen und Wege enthält, wie bspw. GPSies.com oder bikemap.net. Ich habe dies bei der Planung gleich mehrerer Tracks (Strecken) festgestellt: Der von GPSies übertragene Track wurde zwar einwandfrei übernommen, aber teilweise gibt es in MapSource keine Straßen an der Stelle, wo ich im GPSies die abzufahrene Strecke geplant habe!
    Hingt MapSource bei der Straßenabdeckung etwa zurück? Oder was ist der Grund dafür? Und was mich noch viel mehr interessiert: Was wird der Edge “veranstalten”, wenn ich bspw. an eine Stelle komme, wo “seine” Straße endet, ich aber noch weiterfahren kann (und nach Planung im GPSies auch muss, weil die Straße weiterverläuft)?

    • Heinz K.
      6. August 2011 um 16:22

      Das hängt davon ab, welches Kartenmaterial du verwendest. Mapsource ist keine Karte, sondern ein Programm zur Darstellung von Karten. Wenn du z.B. den City Navigator von Garmin als Karte verwendest, wirst du keine “Wald- und Wiesenwege” finden. Dazu brauchst du eine topographische Karte. Kostenlose Karten unterschiedlicher Art findest du z.B. bei Openstreetmap.

      • Dennis
        7. August 2011 um 12:00

        Hallo Heinz,

        Danke für die Antwort. Genau das hatte ich mir schon gedacht, denn (fast…) egal, wo in welcher Gegend ich mir Tracks zusammenstelle, immer gerate ich bei der Übertragung von GPSies auf MapSource an Stellen, wo MS die Wege nicht findet.
        Und ja, ich verwende bislang den City Navigator, werde mich nun dann wohl aber auch noch um weitere Optionen bemühen. Hast Du / Habt Ihr denn einen guten und kostengünstigen (am besten kostenlosen…) Tipp, was dem Kartenmaterial von GPSies.com am nähesten kommt, damit man die Strecken einigermaßen 1:1 übernehmen kann?

  2. Patrick
    26. April 2011 um 10:24

    Hallo zusammen,

    habe neulich eine längere Tour in GPSies geplant und wollte diese abfahren. Er hat mir allerdings nur die letzten paar km angezeigt (ich befürchte wg. den Wegpunkten). So ganz habe ich noch nicht verstanden, wie ich mehr als 500 Wegpunkte in einer Route auf den Edge bekomme. Kann mir das nochmal jemand genau erläutern, wie ich die Route mit so vielen Wegpunkten dann mittels dem Plugin hochlade? Vielen Dank!

  3. Arthur
    30. März 2011 um 08:37

    Hallo Nils,
    mein Garmin 705 hat folgende Eckdaten:
    Garmin Edge 705 mit Herzfrequenz- und Geschwindigkeits- / Trittfrequenz-Funktion (nicht angeschlossen)
    Aktuelle Firmware-Version 2.60
    GPS: 2.10
    Garmin-Kartenmaterial inkl. Version Citiy Navigator Europe 2009

    => ich habe folgende Fragen.
    1. Ich lade eine Route aus GPSIES herunter um diese abzufahren. Mein aktueller Standpunkt ist nicht mit dem Startpunkt der Route identisch!. Meine Erwartung ist nun, dass mich der Garmin über die Autoroting Funktion zum Startpunkt der Route von meinem aktuellen Startpunkt aus hinnavigiert. Das macht er aber nicht. Er zeigt mir nur die ersten Wegpunkte der Route vom Startpunkt aus gesehen an und wenn ich von meinem aktuellen Standort losfahre bekomme ich auch keine Hinweise wie ich fahren muss, um zum Start der Route zugelangen.
    Was mach ich falsch oder oder ist meine Erwartung zu hoch ?

    2. Kann ich die Richtung einer Route und somit Start und Zie vor dem Sart der Navigation im Garmin umkehren?

    Vielen Dank für deine Hilfe
    Beste Grüße
    Arthur

  4. 29. Juli 2010 um 20:30

    Hallo zusammen,

    auch wenn ich einer GPX-Route die Anzahl der Punkte im GPSies auf unter 500 reduziere (“Reduzierung auf maximal 400 Koordinaten (Anzahl der Punkte: 2587)”, kommt bei mir im Edge die Fehlermeldung “Zur Navigation auf Straßen können höchstens 50 Punkte verwendet werden“, nachdem ich die Strecke zum Routing unter “Gespeicherte Strecken” ausgewählt habe. Da stimmt doch die Beschreibung in deisem Block nicht – oder?

    Das Ganze funktioniert bei mir mit dem Import auf den 705 nur dann, wenn ich das GPX-File als GPX-Track exportiere, Anzahl der Punkte auf unter 500 setzte, und dann im Edge als Karte die OSM einsetze. “Nav starten” wird dann aktiviert und es wird vom 705 auf die Strecke navigiert……

    Aber wie gesagt, vielleicht bin ich zu blöd oder hab ein Montag Gerät!
    Aber inzwischen verstehe ich schon, dass zum 705 die Meinungen zur Bedienfraundlichkeit sehr auseinander gehen! Meine Hauptfunktion beim Gerät ist das NAV für MTB Touren, okay und die Streckendaten aufzeichen!

  5. Marc
    20. Mai 2010 um 17:27

    Moin Leute,
    erstmal Danke an Steffen für den coolen Blog, der meine Kaufentscheidung für den Edge705 erleichert hat. Und Dank an Nils für´s Weiterführen…!
    Jetzt meine Frage, hoffe Sie wurde noch nicht gestellt, konnte zumindest nichts finden:
    Ich möchte eine Route mit Auorouting erstellen (z.b. bei gpsies), die sich bei manchen Punkten kreuzt bzw. identisch ist für einige hundert Meter.
    Wird der Edge jetzt beim Autorouting mich sofort Richtung “Ende” der Tour leiten, oder kann ich meine normal geplante Strecke fahren?
    Gleiche Frage für Strecken ohne automatisches Routing (also “nur” Abfahren von bekannten Strecken).
    Besten Dank und man sieht sich auf der Strasse!
    Marc

  6. harald schmid
    19. Mai 2010 um 08:56

    hi.
    hab mein edge 705 erst 2 wochen. nächste woche fahre ich nach sardinien und habe mir auch schon mehrere strecken auf gpsies angesehen. ich möchte die strecken einfach nur zum spass exakt nachfahren.
    jetzt meine fragen:
    welches format wäre da am sinnvollsten(ich hab gpx tracks runtergeladen)?
    wieviele tracks kann ich maximal in die myData Datei importieren?
    jede Strecke hat zwischen 800 und 2300 wegpunkten. muss ich das irgendwie reduzieren(hab was von 500 gelesen)
    1000end dank schon mal im voraus, schmid harald

    • 19. Mai 2010 um 11:24
      • harald schmid
        19. Mai 2010 um 13:16

        hi
        danke für die schnelle antwort.
        die videos hab ich gleich alle angeschaut.
        der sagt, dass ich die nachzufahrende strecke als gpx route runterladen soll.
        auf der garmin site wird empfohlen sie als track runterzuladen. was ist denn jetzt besser? hab beides ausprobiert. beim track hab ich mich verfahren. weiß aber nicht ob der track schuld war. außerdem minimiert der typ die trackpunkte von 1000 auf 30. warum? nur dass die route schneller berechnet werden kann oder warum noch? danke, harry

        • 19. Mai 2010 um 14:26

          Der “Typ” bin ich. Du musst halt wissen ob du einen Track nachfahren willst oder ob du durch eine Route geleitet werden möchtest… Der Typ erzählt auch warum er die Points entfernt.

          • harald schmid
            20. Mai 2010 um 10:56

            hi. tolle videos. 1000end dank. kann ich dich als profi noch was fragen? will ich eine strecke 1 zu 1 nachfahren, nehme ich ein track, oder? Die punkte reduzier ich wegen ladezeit und probleme beim edge mit mehr als 500 punkten. was wäre wenn ich datei mit den 2000 punkten einfach draufspiele? nehmen tut sie mein edge nämlich. danke für deine hilfe. hab jetzt schon ca 30 stunden nur gelesen und gesucht.

    • Holger
      21. Mai 2010 um 21:14

      Hallo Harald,

      ich wandel die GPX Dateien immer in eine TCX Datei um (Course/Strecke).

      Der Vorteil der TCX Dateien ist, du kannst dir Streckenpunkte (ohne Routing)
      setzen.

      Ich mache es immer so, dass ich mir die folgenden Punkte setze

      – Gipfel z.b. G1 – 1000 HM
      – Tal
      – (Schutz-) Hütte
      – Abkürzung oder Variante möglich
      – Grenze
      – Picknik / Essen

      Im Display siehst du dann genau die Entfernung zum nächsten Gipfel, Hütte
      oder Abzweigung sind.
      Auch zeigt der Edge dir dann das Höhenprofil der Tagesroute an und siehst
      genau wo du dich befindest.

      Holger

  7. Karsten
    16. September 2009 um 09:14

    Hallo,

    wie kommt es, dass die hochgeladenen Daten auf GPSies immer von den im Garmin, im Trainingscenter und auf Trainingstagebuch.org (die drei haben immer die gleichen Daten) abweichen? Die Strecke auf GPSies ist immer länger und die Höhenmeter sind immer weniger. Komischerweise sind die Kilometerangaben aber fast mit denen meines VDO Z3 identisch. Welche Daten sind denn jetzt die Richtigen (vorallem bei den Kilometern)?

    Gruß
    Karsten

    • 16. September 2009 um 21:07

      Das hängt vom Kartenmaterial ab, das die drei von Dir angesprochenen Lösungen verwenden. Unterschiedliche Karten = unterschiedliche Distanzen etc. Umgehen lässt sich dieses Problem nur, wenn Du immer mit genau dem Kartenmaterial am Rechner arbeitest, dass Du auch auf dem Edge installiert hast.

      • Karsten
        16. September 2009 um 22:05

        Hallo Steffen.

        Ich habe bislang nur den CN 2010 auf dem Edge installiert. Ich verstehe jetzt nur nicht, welche Daten die Richtigen sind. Es geht mr in erster Linie um die gefahrenen Kilometer, da ich auf Dauer auf meinen VDO verzichten möchte. Die, die der Garmin anzeigt oder die, die GPSies.com anzeigt? Ich habe heute Nachmittag auch mal SportTracks installiert. Dort werden die gleichen Kilometerangaben angezeigt wie bei GPSies.com. Nur wenn ich im Feld Daten “Manuell verwendete Daten verwenden” anklicke bekomme ich die gleichen Angaben wie im Edge. Kannst du mir das erklären? Ich möchte halt eben nur wissen welche Kilometer richtig sind, damit ich weiß, wieviel Kilometer ich mit dem Rad wirklich unterwegs bin.

        Gruß
        Karsten

        • 17. September 2009 um 09:47

          Richtig oder falsch gibt es da nicht. Die KM sind halt unterschiedlich ermittelt:

          1.) Aus den GPS-Koordinaten neu berechnet
          2.) Aus der gespeicherten TCX-Datei ausgelesen

          Ich persönlich finde den gespeicherten Wert besser. Deshalb wird dieser auch bei Trainingstagebuch.org ausgelesen…

          Der gespeicherte Wert hat den Vorteil, dass auch die ermittelte Strecke des eventuell vorhandenen Geschwindigkeitsensors berücksichtigt wird.

          Gruß
          Nils

        • Heinz K.
          17. September 2009 um 10:50

          Ich persönlich halte die vom Edge aufgezeichneten Werte für besser. Ich habe nach Anschaffung des Edge meinen Ciclo HAC4 Pro+ eine zeitlang parallel am Rad genutzt. Die gemessene Entfernung am HAC war nahezu identisch mit der vom Edge aufgezeichneten.

          • 17. September 2009 um 12:14

            Dann sind wir ja schon zwei :-)

          • 17. September 2009 um 16:06

            Jetzt sind wir drei; mein HAC4 pro darf auch immer mit. Er liefert mir die Temperatur; und zudem ist es schon interessant, die Daten online/auf dem Rad zu vergleichen. Was beim Edge echt klasse ist, wie schnell er die Steigungsprozente erfasst und anzeigt; da hat der gute HAC4 schon einige Verzögerungsmomente, bis er sich auf dem Edge-Steigungslevel beamt :-)!
            Klasse mit dem Edge, endlich mal zu wissen, wie steil auch kürze Steigungen sind!
            Gruss vom See

          • Karsten
            17. September 2009 um 23:28

            Danke für eure Erfahrungen und Meinungen. Ich werde mich dann auch mal an die Angaben vom Garmin halten.

            Gruß
            Karsten

        • 25. September 2009 um 15:53

          Hallo Karsten,

          die Werte, die vorab errechnet oder von einem Auswertungsprogramm angezeigt werden, hängen alleine vom verwendeten Kartenmaterial ab. Da GPSies.com und SportTracks andere Karten (nämlich Google Maps) verwenden als Garmin, kommt es zwangsläufig zu Abweichungen. Die aufgezeichneten Daten sollten allerdings in jedem Fall korrekt sein, d. h. diese liefern Dir verlässliche Werte.

          Viele Grüße

          Steffen

  8. Dieter
    28. August 2009 um 23:50

    Hi,

    GPSies.com nutze ich gerne – das Erstellen von kompletten Routen funktioniert einfach und schnell. Problem: wenn ich Routen manipuliere, dann lässt sich die “Wege folgen”-Funktion nicht nutzen und ich muss im Zeifelsfall sehr viele Wegpunkte manuell verschieben. Bei grösseren Veränderungen ist das nicht mehr praktikabel. Gibt es einen Workaround oder Tip?

    Gruss, Dieter

    • 2. September 2009 um 21:30

      Nein. GPSies “Wege folgen” orientiert sich an Kartenmaterial, das auf Kfz zugeschnitten ist – Einbahnstraßen, Durchfahrtverbote etc. versauen Dir da alles.

  9. Boombasti
    25. Mai 2009 um 21:14

    Hi,

    erstmal ein Lob – eine Top Seite! Ich habe mir den Edge gestern bestellt.

    Eine Frage, ich will eine SD Karte kaufen (mit Europa 2010), dann über GPSies Routen einfügen, sollte doch gehen?

    Wenn ich das machen, zeichnet der Edge dennoch meine gefahrene Route + Trainingswerte auf, sodass ich ein Import bei Sporttracks machen kann, oder nur noch die Trainingswerte?

    Danke und Gruss
    Boombasti

    • 31. Mai 2009 um 21:25

      Die Karten-Speicherkarte hat mit dem anderen Thema nix zu tun – geht.

  10. Sebastian
    3. Mai 2009 um 19:54

    Hi Steffen,

    hab mal wieder ein Problem mit dem Garmin, vielleicht weißt du weiter. Ich war heute auf einer RTF und hab die Strecke mit dem Edge aufgezeichnet. So etwa nach 70 km schau ich auf das Gerät, da war es plötzlich aus. Ich hab es wieder gestartet und die Stoppuhr auch erneut gestartet. Dann lief er problemlos weiter die restlichen Kilometer. Im Ziel hab ich dann die Aufzeichnung abgeschlossen durch die LAP-Taste. Jetzt wollte ich die aufgezeichneten Protokolle (heute und Vortag) runterziehen vom Gerät, es kommt aber nur das Protokoll vom Vortag an. Sowohl das TC als auch der GC verweigern den Import des heutigen Protokolls. Dann wollte ich mit GPSies das Protokoll von einer TCX in eine Route oder Track umwandeln, damit ich wenigestens die gefahrene Strecke anschauen kann. Da kommt dann die Fehlermeldung “Beim Verarbeiten der Datei ist der folgende Fehler aufgetreten: The element type “LatitudeDegrees” must be terminated by the matching end-tag “” “! Mit dem Editor hab ich mal dieses Protokoll mit einem anderen verglichen, konnte aber keine offensichtlichen Unterschiede entdecken.
    Weißt du weiter? Oder wer anderes?

    Gruß
    Sebastian

    • Steffen
      4. Mai 2009 um 20:50

      Joah, das ist der bekannte und berüchtigte “Akku wackelt, Gerät geht aus”-Fehler. Da muss Garmin ran – einschicken und das Gerät reparieren lassen. Dass Du die zweite Datei nicht verarbeiten kannst, ist insofern kein Wunder – sie wurde aufgrund des zwischenzeitlichen Ausfalls nicht korrekt aufgezeichnet und ist daher nicht lesbar.

  11. Victor
    30. April 2009 um 22:07

    Hättest du einen Vorschlag wie man es aus GPSies hinbekommt?

  12. Victor
    30. April 2009 um 09:27

    Hi Steffen,
    inzwischen habe ich aus GPSies Tracks und Routen und Course (x2) probiert. Man kann beide Navigieren und Kurse fahren zeitgleich.
    Die Tracks.GPX aus GPSies funktioniert nicht bei einem rundkurs wenn der Start und Endpunkt zu nah zusammenlegen, weil der Navi irgendwie sofort zum Ziel navigiert. Routen auf 100 “Wegpunkten” reduziert funktioniert. Die sind aber nicht Wegpunkten in einem Routen.GPX-Datei, sondern Routenpunkten. Die Datei ist wesentlich anders als bei dem Routen.GPX von Mapsourse erstellt aufgebaut.
    So für mich funktioniert die Tracks.GPX Datei aus GPSies nicht.
    viele Grüße
    Victor

    • Steffen
      30. April 2009 um 20:10

      Weils offenbar kein Track, sondern eine Route ist. Sonst würde der Edge nicht navigieren wollen.

  13. Victor
    26. April 2009 um 15:30

    Für aufgenommene GPX Dateien, die man aus GPSies runterladen kann wird die autorouting nicht richtig vorgenommen. ZB eine Rund-Track (Oder als Route gespeichert) wird der Start und End Punkten verwechselt, beziehungsweisse wird der Endpunkt direkt angefahren in der Nähe des Startpunkts. Ich denke es liegt daran dass aufgenommene GPX Daten Routenlunkten statt Wegpunkten im Gegensatz zu GPX Dateien von Mapsource zB beinhalten. Ist das der Grund? Wie kann ich am Besten Routen/Tracks/Kurse aus GPSies nachfahren?

    Grüße
    Victor

    • Steffen
      29. April 2009 um 22:19

      Du brauchst .gpx-Tracks, keine .gpx-Routen. Bei .gpx-Routen errechnet der Edge IMMER den kürzesten Weg zwischen zwei aufeinander folgenden Wegpunkten.

  14. Steffen
    2. Februar 2009 um 20:11

    Für Bootstouren gibt es von Garmin und Magellan spezielle Geräte, da man auch Wasserstraßenkarten benötigt. Mit dem Edge wirst Du nicht glücklich werden.

  15. 2. Februar 2009 um 19:50

    Ich möchte mir ein Gerät zulegen, mit dem ich meine Bootstouren (Teilweise bis 380 km) auf dem GPS System darstellen kann und damit auf dem Wasser navigieren kann. Ich hatte was von max 500 Punkte gelesen, aber Wasserstrecken haben deutlich mehr Punkte, auch wenn Sie aufgezeichnet werden und dann zu GPSies überspielt werden.

    So – jetzt die Frage !
    Welches erschwingliche Gerät kann ich für mein Vorhaben nutzen (Muss mit Gpsies können!). Das ganze sollte für einen Nicht Computer Menschen einfach zu bedienen sein. Quasi Tour laden und ablegen …

    Kann mir jemand sagen, was da im Umlauf ist und was taugt ?

    Ach ja, 95% der Nutzer arbeiten mit Windows XP oder Vista.
    Garmin hatte mir gut gefallen, weil Gpsies das gleich mit dem Plugin überspielt und es soll ja auch Geräte geben, die bis zu 10.000 Punkte verkraften ???

    Für eine Info wäre ich echt dankbar..
    Kasi

  16. 8. Januar 2009 um 16:10

    Hallo Steffen,

    vielen Dank für den beschriebenen Praxiseinsatz!

    LG, Klaus

  17. Rupert
    30. Dezember 2008 um 17:12

    Hallo Steffen
    vielen Dank für deinen Hinweis, der Fehler war allerdings ein Benutzerfehler,
    habe mich beim kovertieren in die Irre führen lassen, und die Route als “gpx.Route” gespeichert
    habe die Route nun in “gpx.Track” konvertiert, aufs Edge geladen und es hat funktioniert
    Trotzdem nochmals Danke für deine Antwort

    Gruß
    Rupert

  18. Steffen
    30. Dezember 2008 um 15:32

    Du hast beim Erstellen der Strecke über GPSies schlichtweg zu viele Wegpunkte gesetzt (bzw. hat GPSies das automatisch getan, als Du die .gpx gespeichert hast). Reduzierst Du die Anzahl der Wegpunkte, sollte es problemlos funktionieren.

  19. Rupert
    29. Dezember 2008 um 01:06

    Hallo
    Erst mal ein dickes Lob für die super Seite, hat mir echt viel gebracht
    Habe aber nun ein Problem, hoffe du kannst mir helfen
    Habe Routen von GPsies als gpx.Route aufs Edge geladen, soweit kein Problem,
    dann allerdings beim Aufruf im Edge unter Zieleingabe-gespeicherte Strecken, die Strecke aufgerufen, mit “Nav-Start” bestätigt und dann folgende Meldung erhalten “Zur Navigation auf Straßen können höchstens 50 Punkte verwendet werden” Das wars dann, hab auch schon mit der neuen FW probiert 2.50
    hat aber nichts genützt, kennst du das Problem oder muß ich damit direkt zum Garmin Support???
    Gruß
    Rupert

  20. Steffen
    4. Dezember 2008 um 15:33

    Bedienerfehler beim Download.

  21. Matze
    3. Dezember 2008 um 07:59

    Danke, für die Info.

    Aber warum werden die Dateien dann zunächst korrekt runtergeladen und dann nur noch als .xml am Ende?

    Besten Dank

    Matze

  22. Steffen
    3. Dezember 2008 um 00:14

    .xml geht nicht, die Endungen sollten möglichst .tcx sein. Löschen über den Finder ist aber kein Problem.

  23. Matze
    3. Dezember 2008 um 00:09

    Hallo,

    habe Strecken von GPSies runtergeladen und auf den Edge 705 kopiert. Wurden auch alle unter Training (CRS und TCX) sowie unter Gespeicherte Strecken angezeigt. Dann war mir das zuviel und ich wollte nur noch eine Strecke auf dem Teil haben. Alles also manuell über den Finder auf dem Mac gelöscht, nicht mit dem Edge.

    Jetzt zeigt der Edge keine CRS und TCX unter Training mehr an. Alle runtergelandenen Files sind CRS.xml. Habe die Dateien mit und ohne xml gespeichert. Hat nichts gebracht. Auch einen neuen Ordner für Courses habe ich angelegt und den alten gelöscht.

    Wie kommt das und was mache ich falsch. War es ein Fehler die Dateien über den Finder zu löschen?

    Gruß

    Matze

  24. Dirk
    7. November 2008 um 13:04

    Mit einem Haken an der Funktion “Wege folgen” wird beim kreieren von Routen die von Google-Maps zur Verfügung gestellte Routing-Funktion aufgerufen, sodass man nicht nur auf eigene Punkte malen angewiesen ist. Allerding ist diese nicht nach “Fahrrad” oder “Auto” einstellbar.

  1. 11. April 2010 um 19:09

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 162 Followern an