Tipp: Garmin auf dem Mac

Neben dem in diesem Blog ausführlich besprochenen Einsatz des Edge 705 bzw. der von Garmin für das Gerät bereitgestellten Software auf Windows-basierten PCs ist es ebenso möglich, den Edge 705 an Apple-Computern zu betreiben.

Die in der Folge erwähnte, von Garmin für Mac bereitgestellte Software entspricht dem jeweils besprochenen Pendant für Windows-Systeme. Getestet habe ich die Software auf meinem MacBook mit OS X 10.5 Leopard, d. h. auf Intel-Macs ist die Einbindung des Edge 705 problemlos möglich. Ob dies auch für PowerPC-Macs gilt, entzieht sich mangels geeigneter Hardware meiner Kenntnis. Auf eine gesonderte Besprechung der Software für OS X möchte ich weitgehend verzichten, allerdings soll kurz erläutert werden, wie man Kartenmaterial (z. B. den City Navigator NT) auf den Mac übertragen kann.

Jedenfalls sind folgende Programme erhältlich:

Übrigens: Sowohl das Training Center for Mac als auch Bobcat müssen nach dem ersten Start auf metrische Einheiten umgestellt werden, sonst wundert man sich wiederholt über sehr seltsame Benutzer- und Trainingsdaten!😉 Das Communicator Plugin funktioniert unter Firefox für Mac fehlerlos. Safari habe ich nicht getestet, da ich ihn nicht verwende.

Analog zu Windows-Systemen greifen alle Softwareprodukte von Garmin einheitlich auf das gleiche Kartenmaterial zu, die Verwaltung des Kartenmaterials und die Bereitstellung desselben für die anderen Programme wird dabei von MapSource übernommen. Der hier vorgestellte weg über die DVD und Mapsource ist dabei auf Macs nicht möglich, da MapSource (und damit die gesamte DVD!) nur unter Windows einsetzbar ist.

Glücklicherweise bietet Garmin einen Workaround an: Die auf einem Windows-System installierte und freigeschaltete(!!!) Karte wird mittels des Hilfsprogramms MapConverter in ein auf dem Mac nutzbares Format konvertiert, auf den Apfel übertragen und dort mit dem MapManager for Mac eingebunden – anschließend steht die Karte allen auf dem Mac installierten Garmin-Programmen zur Verfügung. Möchte man eine Karte auf ein Gerät übertragen, nutzt man wiederum MapInstall for Mac.

Die genaue Vorgehensweise hat Garmin dankbarerweise in diesem PDF-Dokument beschrieben – wenn man den einzelnen Arbeitsschritten folgt und etwas Zeit mitbringt, sollte die Übertragung des Kartenmaterials keine all zu große Hürde darstellen. Es klingt komplizierter, als es ist!🙂 Lediglich für das Übertragen der konvertierten Karte auf den Mac sollte man einen ausreichend großen USB-Stick oder eine externe Festplatte zu Hand haben – es kommen schnell Daten > 1 GB zusammen.

Allerdings lernen wir daraus: So ganz ohne Windows-System geht es bei Garmin im Moment (noch) nicht. Dieses eher grundsätzliche Problem sollte sich aber aufgrund der Architektur von Intel-Macs mit Boot Camp umgehen lassen. Natürlich braucht man dafür aber eine lizensierte Windows-Version, die durchaus mit rd. 150,- EUR zu Buche schlagen kann.

Nachtrag: Auf den DVD-Versionen des CN 2009 ist die gmapsupp.img bereits komprimiert vorhanden und kann von dort direkt auf einen Mac kopiert werden.  Die Freischaltung der Karte erfolgt dann in RoadTrip mit dem bekannten, über myGarmin erzeugten Registrierungsschlüssel.

  1. Liegeradler
    11. Juni 2011 um 18:08

    Ich verwende mehrere Garmin-Geräte unter Mac OS X.
    Mir haben diese beiden Seiten sehr weitergeholfen:
    http://wiki.openstreetmap.org/wiki/User:Gmhofmann
    http://wiki.openstreetmap.org/wiki/Mac_und_Garmin_Oregon

  2. ritzielm
    12. Januar 2011 um 12:36

    Bitte also um Entscheidungshilfe:

    Ich stehe vor der Entscheidung, vom alten „Stand-PC“ (Windows XP) auf das neue MacBook entweder die gesamten Garmin-Angelegenheiten in der Windows 7-Partition zu übertragen bzw. installieren (ist da die 32-bit oder die 64-bit Version besser?) oder in Mac OS X Snow Leopard.

    Da die Beiträge mit Problemschilderungen hier doch schon etwas älter sind, vielleicht gibt mir jemand eine aktuelle Information?

    Danke!

    • Hans
      30. März 2011 um 18:27

      Also, um es kurz zu machen: für den Mac hat Garmin i.M. (stand 03/2011) nichts brauchbares.

      RoadTrip: Seit 03/2009 keine Weiterentwicklung und bisher keine Abkündigung.
      BaseCamp: Der Letzter Release ist zur Darstellung der Karten hochperformant, jedoch wer auf die Idee kommt, Tracks selber zu erstellen – und zwar mit Änderungen an den Tracks – der schaut nach wie vor in die Röhre. Tracks können erstellt und einzelne Punkte gelöscht werden, jedoch ein ändern der Tracks ist nicht möglich.
      Die Verwaltung der Tracks, Waypoints, etc. ist schon besser geworden, aaaaaber noch nicht wirklich gut.

      Daher habe ich immer noch MapSpource im Einsatz … unter Windows …

      Was Garmin da macht ist aus meiner Sicht grenzwertig. Ich suche sehr aktiv nach Alternativen !!

    • matthias
      2. April 2011 um 12:36

      Nun auch schon wieder etwas länger her, falls es noch relevant ist: Es kommt immer darauf an, was man machen will. Wer nur fährt und anschließend seine Tracks am Computer auswerten will, ist mit dem Mac und Garmin gut bedient. Nutzt man die Garmin Software braucht man aber mindestens eine zusätzliche Karte V3 BRD oder CityMap.
      Ich nutze fast ausschließlich Ascent (http://www.montebellosoftware.com/index.html). Da kann man seine Tracks in GoogleEarth anschauen und das Höhenprofil wird dargestellt. Mir reicht das. Ansonsten will ich lieber fahren als planen. Wer planen will, lädt sich GPS-Tracks entweder kostenlos aus dem Netz, oder schaut auf der adfc-Seite (Fahrradorganisation), was es dort gibt. Das kann man dann auf den garmin laden und abfahren.
      Ansonsten kann man auch zweigleisig fahren und auf beiden Partitionen die Daten laden. Habe das am Anfang gemacht, jetzt aber nur noch garmin und mac. War mir irgendwann zu mühsam.
      Routen am Mac zu erstellen, war mir bislang zu mühsam, für den adfc mache ich das mit Windows 7 (virtuell am Mac) und Magic Maps. Das macht Spaß und ist nicht besonders schwierig.
      Wenn noch Fragen sein sollten – melden.

  3. mathias
    3. Juni 2010 um 22:14

    Hej,

    kann mir jemand bei folgenden Problemstellungen weiterhelfen?

    Seidem ich auf MAC umgestellt habe und RoadTrip (CityNav) und BaseCamp (Topo) nutze, treten folgende Situationen auf:

    1) RoadTrip: hier kann ich nur Tracks aber keine Routen auf den EDGE übertragen

    2) BaceCamp: hier kann ich nur Routen aber keine Tracks auf den EDGE übertragen

    3) bei jeder der o.g. Übertragungsversuche, wird immer ein alter Track auf den EDGE übertragen, der aber weder makiert ist noch in einem Ordner zu finden ist weil ich ihn schon lange gelöscht habe!

    Danke für den Support:

    mathias

  4. Armin
    12. März 2010 um 11:36

    Ein entscheidender Unterschied zwischen Basecamp, Roadtrip und Mapsource besteht darin, daß man mit den OS X Programmen nur rudimentärste track-Editierfunktionen bekommt:

    Während es (abgesehen von der phänomenalen Instabilität der Win-Software) in Mapsource möglich ist, bestehende oder importierte tracks grafisch zu bearbeiten oder neuanzulegen, fehlt den MAC-Programmen ein derartiger Editor:

    Lediglich Basecamp bietet die Möglichkeit, bestehende tracks zu zerschneiden oder neue anzulegen.
    Die Funktionen reichen aber bei weitem nicht aus, um damit im üblichen workflow-Mix aus Kopieren, Bereinigen, Ändern, Teilstücke Neuerstellen eine eigene Tour zu bauen.
    Diese Möglichkeit bietet nachwievor nur Mapsource.

    Zur Abgrenzung: Ich spreche hier nicht von den Routenfunktionen – diese sind für eine definierte Navigation im freien Gelände ungeeignet, sondern von den Trackfunktionen.
    D.h. ich plane eine Mtb.-Tour unter der Verwendung von schon gefahrenem GPS-Rohmaterial, selbst geplanten Streckenabschnitten, oder an Hand der Höhenlinien in schwieriges Gelände gelegten Alternativrouten etc.

  5. piet855
    5. März 2010 um 15:03

    Meine Zusammenfassung für Garmin Newbees!

    Freunde, die Summe der Erfahrungen zeigt, das Garmin NIX mit all den Dingen zu tun hat, was ein mac user erwartet.

    Mein Fazit: Viel Geld ausgegeben und trotz Lesens der Artikel und Vorgewarntheit vertraut darauf, dass in Foren nur diejenigen sich melden, bei denen was nicht klappt und die Riesenmehrheit einfach zufrieden schweigt.

    Mir scheint hier leider, die Forenschreiber stellen die Mehrheit dar und einige wenige gehen problemlos durch den Jungle. Es ist ohne Worte, wer Dinge zu Erleichterung seines Lebens nutzen möchte , bleibt besser bei Faltkarten. Is billiger, beim Fahren spannender und die Mukkies kommen nicht durchs Navigieren sondern durchs Treppeln. Immer schon, nie anders.

    Ganz herzl. Dank allerdings an den Forengründer. In den Tiefen meiner schwarzen Seele bist Du ziemlich nahe am Trohn! Glückwunsch und meinen allerherzlichsten Dank.

    „Oh, glücklich wer noch hoffen kann, aus diesem Meer von Irrtum aufzutauchen…“

  6. Lennox
    18. Januar 2010 um 21:52

    Hab mich an alle Anleitung zur Konvertierung von PC auf Mac gehalten … Bis zum MapManager funktioniert auch alles. Die OpenMtbMaps werden gefunden und installiert. Jedoch können die Mac-Programme wie Roadtrip oder Basecamp diese nicht finden bzw. nicht darauf zugreifen. Woran kann das denn liegen?

  7. Andreas
    17. November 2009 um 14:21

    Verwirrung…
    Hallo und erstmal Lob für diesen ausführlichen Blog. Ich möchter gern mal für mich zusammenfassen, was es bedarf um den 705 zusammen mit einem Mac zu nutzen – bitte um Korrektur, falls ich falsch liege. Ich brauche:
    1. den Edge
    2. den Mac
    3. auf dem Mac Communicator Plug-In installieren – Edge am Mac anschliessen
    4. von GARMIN die CityNavigator Maps per download über den Mac auf die SD intallieren
    5. Karte freischalten
    6. mit Road Trip kann ich dann auf dem Mac Routen planen und auf dem Edge übertragen?

    Das sind die Fragen, die ich nun erstmal habe… sozusagen die Basics…

    • 6. Dezember 2009 um 23:42

      Alles richtig.🙂 Genau so läuft es. Allerdings solltest Du auf der CN-DVD eine Datei mit der Endung .gmapi finden, diese kannst Du direkt über den MapInstaller vom Mac aus auf das Gerät (SD-Karte) spielen. Ein Download ist m. W. nur notwendig, wenn es ein Kartenupdate gibt.

      • Andreas
        7. Dezember 2009 um 15:31

        Ja, danke für die Antwort… ich muss sagen, der Edge ist ein Gerät mit großem Potential… mit großem Freude-, aber auch Frust-Potiental! Aber wenn man sich erst mal ein wenig ‚reingefuchst hat und die ersten Testfahrten absolviert und Zusammenhänge verstanden hat, dann wird es jedes Mal besser und besser…

  8. Tom
    10. September 2009 um 17:48

    Hi,

    super Infos für Edge-User. Danke!!!
    Zum Thema ROADTRIP for Mac muss ich etwas loswerden.
    Abgesehen von dem Kartenauswahl-Pulldown war ich am Anfang ja ganz zuversichtlich, mit diesem Tool endlich mal einige schöne lange Weekendtouren (primär Rennrad, sekundär MTB) planen zu können. Aber welche masslose Enttäuschung. Wie kann es sein, dass die Möglichkeit BIKE-SPEZIFISCHE Routen zu planen offensichtlich völlig fehlt.

    Ich war mehr als verwundert, dass die Routenvorschläge standhaft über Schnellstrassen, Autobahnen etc. führen.

    Wir haben zu zweit alle Einstellungen abgesucht: außer KÜRZESTE ZEIT/ENTFERNUNG, PRÄFERENZ von SCHÖNEN LANDSCHAFTEN ODER AUTOBAHNEN/FERNSTRASSEN findet sich da nichts.
    Das ist doch lächerlich!

    Fand auch hier im Blog nichts über diesen m. E. echten KILLER-BUG. Nachdem ich stundenlang versuchte bei GARMIN jemanden via Hotline zu erreichen., habe ich untenstehenden Text dorthin gemailt. Bin gespannt, ob ich was von denen hören werde?!

    dear GARMIN engineers,

    I really appreciate it when someone tries to achieve something! GARMIN have succeded in delivering a software tool to create and manage routes on a macintosh system. wow! so cool! but it would be even cooler if I would need this software for navigation with my car! the only problem is that I already own a car-specific navigation system BY GARMIN – and I need a system for bike navigation. recently I spent a couple of hundred euros for my new EDGE 705 AND CITY NAV MAP. I purchased this device to use it with my roadbike and mountainbike (I planned to buy TOPO maps as well).

    HOW THE HELL can software engineers simply forget to include BIKE-SPECIFIC features in ROADTRIP which would actually allow me to plan routes which are usable as a bycyclist??? is it really so complicated to include such a standard routine in roadtrip. this program is an outrage!!! It is simply beyond my comprehension how something like this can even find its way out to the public. do you guys test your stuff before you make it public? my edge can calculate routes for cars, pedestrians AND BIKERS – it works!. so I was relying on getting a software tool included with my edge that allows me to plan a long weekend bike tour on my computer, without the somewhat annoying tiny screen limitations of my edge 705 and upload them. a route planning software WHICH WOULD SEND ME AND MY BIKE ON BIKE-RESTRICTED MOTORWAYS AND HIGHWAYS IS DANGEROUS, STUPID AND RIDICOULOUS. sad conclusion: roadtrip is just not usable for bicyclists. Keep up the good work GARMIN! WAY TO GO! awesome hardware is overshadowed by less than mediocre software. please change that sooner than later!

    • 10. September 2009 um 21:04

      Hi Tom,

      das ist kein Bug, sondern einfach schlecht programmiert. Die Navigations- bzw. Routing-Engine, die Garmin nutzt, stammt vermutlich von deren Kfz-Navigationssystemen und ist daher nicht auf fahrradspezifische Strecken ausgelegt. Das einzige, was da hilft, ist die Streckenführung manuell von Wegpunkt zu Wegpunkt selber zu malen und dabei zu hoffen, dass einem das automatische Routing keinen Strich durch die Rechnung macht. Mit dem City Navigator klappt das meiner Erfahrung nach ganz gut, man darf eben nur die Abstände zwischen den einzelnen Wegpunkten, die man setzt, nicht zu groß werden lassen. Ideal ist es daher, wenn man wirklich von Kreuzung zu Kreuzung „hüpft“.

  9. Chrischmi
    31. August 2009 um 00:32

    Ich habe einen Garmin Edge 605 und die City Navigator 2010 Karte. Habe nun RoadTrip, BaseCamp & Co. auf dem Mac installiert. Die Karte kann ich mit MapInstall auch problemlos auf den 605 übertragen. Allerdings sehe ich die Karte weder in RoadTrip noch in BaseCamp, obwohl ich den Freischaltcode eingegeben habe und die Karte auf dem Mac installiert habe.

    In RoadTrip steht die Karte in den Freischaltcodes drin (Code und Name der Karte werden angezeigt). In BaseCamp steht der Code drin aber der Kommentar „Das Kartenprodukt ist nicht installiert“ dazu. In beiden Programmen sehe ich aber nur die US Basemap. Wieso kann es sein, das die beiden Programme unterschiedliche Stati ausgeben? Was mache ich falsch?

    • Martin
      31. August 2009 um 13:06

      die karte auf dem garmin kannst Du nur über einen PC freischalten, in MapSource glaub ich… auf dem Mac kannst Du die Karte auf dem Garmin nicht freischalten.

      • Chrischmi
        31. August 2009 um 19:34

        Wenn ich hier alles richtig verfolgt habe, gilt dies nur für ältere Versionen. Auf den DVDs von aktuellen Karten wird das auf dem Mac benötigten Format direkt geliefert. Ich kann die Karte ja auch ohne Konvertierung direkt installieren. Siehe Nachtrag im Artikel oben.

        • Martin
          31. August 2009 um 23:43

          ja, die karten kannst Du schon auf den Mac und vom Mac auf den Garmin installieren, danach musst Du sie aber auf dem Garmin selbst noch freischalten, was nur mit einem PC möglich ist….. ich sags ja…… weit weg von benutzerfreundlichkeit, sehr, sehr enttäuschend…. ach ja, und die Karten sind auch noch recht schlecht…. kleine single-trails sind nicht drauf, nicht vergleichbar mit den SwissTopo Karten….. eben, wie gesagt… not worth the money…

          • Chrischmi
            1. September 2009 um 02:52

            Vielleicht drücke ich mich undeutlich aus. Auf dem Garmin funzt bereits alles. Karte ist dort aktiviert und funktioniert. Aber die Mac-Programme BaseCamp und RoadTrip „sehen“ die Karte nicht.

          • 2. September 2009 um 21:27

            Die Freischaltung von Karten auf dem Endgerät – also dem Edge selber – erfolgt über die Eingabe des Freischaltcodes für die Karte in RoadTrip oder dem Training Center. Anschließend kann die gesamte Karte oder ein Ausschnitt mit MapInstall auf das Endgerät übertragen werden. Ein Windows-PC ist dazu nicht notwendig, diese Behauptung ist schlichtweg falsch.

        • 2. September 2009 um 21:29

          Korrekt, so ist es. Auf den DVDs befindet sich eine .gmapi-Datei die über den MapManager direkt auf dem Mac installiert werden kann. Die Eingabe des Freischaltcodes erfolgt direkt in RoadTrip oder dem Training Center, die Übertragung der Karte auf den Edge mit MapInstall. Alles gar kein Problem.

      • Chrischmi
        1. September 2009 um 15:19

        Lösung meines Problems:

        – BaseCamp zeigt nur 3D-Höhenprofilkarten an. Die City Navigator kann man dort nicht anzeigen. Deswegen fehlt die Karte im Menu.
        – RoadTrip hat in der Symbolleiste gaaaaanz rechts ein Dropdown zur Kartenauswahl. Dieses erscheint erst, wenn man RoadTrip ins Vollbild schaltet. Selbst bei meiner 1920 Pixel Bildschirmbreite war das Dropdown nicht zu sehen.

        Wie schlecht ist das denn programmiert worden? Aber der Telefonsupport war nach längerer Warteschleife schnell und kompetent.

      • 2. September 2009 um 21:29

        Das stimmt nicht, siehe weiter unten.

        • Chrischmi
          2. September 2009 um 22:47

          Ich habe den Überblick verloren, auf was Du antwortest, Steffen. Wie Du richtig schreibst (und ich auch durchgehend) geht alles ohne Windows und nur mit Mac. Martin bezieht sich wohl auf sehr alte Karten und liest leider weder diesen Artikel noch die Kommentare auf die er antwortet.

          Lt. Garmin ist BaseCamp nicht für Citiy Navigator geeignet und zeigt den daher nicht an. Und in RoadTrip gibt es einen Mini-Bug, der das Kartenauswahl-Dropdown versteckt. Erst nach einmal Vollbild kann man das Dropdown sehen. Das war mein einziges (!) Problem auf dem Mac.

          • 10. September 2009 um 21:20

            Ich hab hier schon lange den Überblick verloren… Vielleicht sollte man das Blog mal in ein Forum überführen. Allerdings kann ich das dann zeitlich gar nicht mehr leisten.

  10. Michael
    30. August 2009 um 18:58

    Ich habe mir die Karte Topo Deutschland gekauft, kann sie aber auf meinem I-Mac nicht freischalten. Das Problem ist wohl das Communicator Plug In. Die Installation ist wohl durchgeführt worden, Safari (Ver 4.0.3) zeigt das Plug in auch bei den Einstellungen an, die entsprechende Seite zur Freischaltung der Karte oder die Testseite erkennt das Plug in aber nicht. Ich habe die Version Mac OS X Ver. 10.5.8 und einen Intel Dual core Prozessor. Kann mir das jemand erklären?

    • Martin
      31. August 2009 um 13:07

      funktioniert mit Safari nicht, versuche Firefox.

      • Michael
        31. August 2009 um 23:05

        Danke für den Tipp. Hatte ich auch schon versucht und hat sogar funktioniert.

  11. Martin Gerber
    7. August 2009 um 18:00

    Garmin und Mac….. also nach meinen Erfahrungen braucht es: 1. Einen Freund mit einem PC mit Internetanschluss und guten Nerven 2. Viel Geduld, Valium wäre vielleicht auch nicht schlecht und…. viel Nerven… und ach ja, viel Geduld 3.Viel rumsuchen im Internet, da die Garmin-Handbücher (von wegen RTFM) für Mac-User NICHTS taugen 4. Viel Geduld und…. Valium wäre vielleicht auch nicht schlecht. Schliesslich hab ich’s hingekriegt, auch mit Registrieren der Karte und Freischalten der Karte auf dem Garmin Edge (was übrigens nur vom PC aus geht….)… und Safari funktioniert auch nicht, jedenfalls nicht in der neusten Version. Jetzt weiss ich auch, warum das Gerät so viel Geld kostet….. sonst hätte ich es vor lauter Ärger schon lange auf den Müll geworfen.
    Kurz und Schlecht: Mac User, kauft keinen Garmin Edge fürs Fahrrad. Es gibt ja einen Grund, warum ihr Mac benutzt und nicht PC’s, all diese Gründe (Benutzerfreundlichkeit, Plug and Play usw.) hat Garmin NICHT, die Jungs sollen mal in Cupertino reinschauen und zuerst ein benutzerfreundliches Gerät bauen….. am Besten wartet man wahrscheinlich auf eni „iTrip“ oder so von Apple, das Handy wurde auch erst mit dem iPhone brauchbar….

    • 8. August 2009 um 17:29

      Bullshit! Ich komme sehr gut mit meinem Garmin Edge und Mac OS X klar! Im Gegensatz zur Datenübertragung mit Polar muss ich nicht jedes Mal Windows booten…

      Mich würde mal deine Alternative interessieren. Meckern kann ja jeder.

      Just my 0,02 EUR
      Nils

      • Martin Gerber
        10. August 2009 um 10:58

        aha, dann musstest Du also nicht die Karten auf einem PC installieren und frei schalten (da ich keinen PC habe musste ich zuerst jemanden auftreiben der Zeit und Lust hatte das zu machen), dann die Karten konvertieren, auf CD brennen und dann auf dem Mac installieren, um schliesslich vom Kundendienst zu vernehmen, dass die Karten auf dem Garmin (die ja auch noch freigeschaltet werden mussen) mit RoadMap nicht online freigeschaltet werden können, das sei noch ein Bug da RoadMap Beta und so weiter, also nochmalig zu einem PC Kollegen um die Karten auf dem Garmin freischalten…. also für mich ist das NICHT benutzerfreundlich, sonder sehr lästig, ganz abgesehen davon dass die Karten eindeutig überteuert sind und es nicht möglich ist, nur ein Kartenblatt zu erstehen (ich will z.B. nicht mehrere 100 Euro für das gesamte Kartenmaterial aus Deutschland bezahlen wenn ich ausschliesslich im Schwarzwald bike…).

        Und dass bei Polar alles noch viel mieser ist macht das Garmin ja nicht besser, Polar ist wegen fehlender Mac-Unterstützung auch schon lange kein Thema mehr. Natürlich gibts keine bessere Alternative im Moment, genau darum verstehe ich nicht, warum die Jungs von Garmin das Mac Kundensegment denn nicht besser pflegen….

        Nunja, jetzt wo die Karten einmal freigeschaltet sind werde ich mal schauen ob der Rest überzeugen kann….

        Gruss

        Martin

        • Heinz K.
          10. August 2009 um 13:40

          Auch ich arbeite ausschließlich mit meinem MacBook und habe Null Probleme.

          • Martin
            21. August 2009 um 10:38

            Ja, offenbar sind meine Ansprüche nicht die gleichen wie die meiner Vorredner. Das Gerät mag toll sein, aber das „User-Interface“ ist einfach nur schlecht und die Zusammenarbeit mit meinem G5 (nicht Intel) Mac einfach nur mühsam. Ich will nicht 100 Manuals und Foren lesen um .gpx .tcx und so weiter zu kennen, shareware runterladen, konvertieren und ja nicht den Fehler machen mit RoadTrip einen heruntergeladenen Trip auf den Garmin zu laden und damit all meine Karten wieder zu löschen (geht nämlich nur mit dem Garmin Training Center…). Ich will einfach ein plug-and-play device, so wie z.B. ein iPhone, dass ich einfach benutzen kann ohne mich endlos zu ärgern. Es mag ja sein, dass es kein besseres Gerät gibt im Moment…. und schon gar nicht für den Mac…. aber das reicht einfach nicht, das Ding wird wieder verkauft.

  12. Moni
    31. Juli 2009 um 18:27

    Nun bin ich echt sauer auf garmin. Bei mir funktioniert gar nichts. Habe Mapsource und Mapconverter installiert. Bloss: Mapconverter erkennt die installierten Karten nicht. So ist das Gerät für nicht nutzbar, da ich nur einen Mac habe und für einen blossen FAhrradcomputer ist das Gerät mit 600 Euro inkl. Karten einfach überteuert. Ich bin sehr enttäuscht und bereue meinen gestrigen Kauf.

    • Moni
      1. August 2009 um 02:30

      Nach längerem entnervenden herumprobieren auf dem PC habe ich nun in meiner Verzweiflung die Anleitung von Garmin bez. Mapconverter ignoriert und Die Karten via Dvd direkt auf den mac geladen. Es hat auf Anhieb funktioniert (nachdem ich mich rund 3 std mit dem Pc herumgeschlgen hatte). Die in diesem Blog beschriebene Vorgehensweise und die Anleitung von Garmin sind bei neuen Karten veraltet und wer der Anleitung folgt kommt nicht weit mit dem installieren. Sowohl das Gerät als auch die Software funz einwandfrei. Die installationsanleitung für mac user fällt in allen punkten durch und verursacht nur ärger. Also für alle mac-user: es ist kein pc mehr nötig; DVD auf dem Mac installieren, karten freischalten, fertig.

      • 3. August 2009 um 12:21

        …und wie genau geht das? Habe das gleiche Problem, nur einen Mac und eine TOPO Schweiz v.2 Karte auf DVD. Speziell interessieren würde mich, wie du auf der DVD die Kartendateien erkennst.

        • Moni
          20. August 2009 um 23:23

          Du musst die karte nicht erkennen. Sie wird von mapinstaller erkannt und installiert. Im grunde so einfach und bedienerfreundlich wie man dies von mac gewohnt ist. Mein problem war dass ich wegen der veralteten anleitung welche mitder dvd geliefert wurde, zunächst versucht hatte die karten mit einem pc zu konvertieren was bei den neuen karten nigjt funktioniert.

      • 3. August 2009 um 21:44

        Ja, seit dem CN 2009 NT ist das so – auf den DVDs sind bereits Karten im .gmapi-Format hinterlegt, die man direkt auf den Mac kopieren und dort in RoadTrip etc. aktivieren kann. Darauf weist Garmin meines Wissens in der Installationsanleitung des CN 2009 NT hin. Vielleicht sollte man die mal lesen, bevor man hier pampig wird – die Anleitung fürs Konvertieren ist für den CN 2008 NT, das steht DEUTLICH im Blog.

        • Moni
          20. August 2009 um 23:17

          Als ich mich mit den karten herumgeschlagen habe stand das nicht im blog. Die Bedienungsanleitung der dvd hatte ich genau verfolgt und auch auf der homepage von garmin war noch die alte Anleitung. Bevor Du kritisierst solltest du schon prüfen, wovon Du sprichst. Auf meiner Dvd war eine veraltete Anleitung; kann ja nicht riechen, dass die Anleitung nicht stimmt. Im Grunde ein klarer Produktmagel bloss dass ich ja keinen Schaden habe weil ich mac sei dank das teil doch zum laufen gebracht habe…

          • 24. August 2009 um 21:09

            Ich weiss, wovon ich rede. Auf den DVDs ab NT 2009 ist eine .gmapi dabei, die direkt auf dem Mac verarbeitet werden kann. Wenn Garmin die Anleitungen nicht aktualisiert, kann ich da auch nichts für. Allerdings hätte eine einfache Google-Recherche das Problem nach 30 Sekunden gelöst. Leider ist es noch immer so, dass ausschließlich selber denken schlau macht.😉

    • 3. August 2009 um 21:45

      Siehe oben, RTFM.

  13. Erik
    30. Juli 2009 um 23:30

    Mapinstaller ist jetzt Bestandteil von Roadmap. Der Link ist auch tot.

    Einfach mal überarbeiten.

    • 3. August 2009 um 21:47

      Ich richte Dir gerne einen Account ein, dann kannst Du es selber machen.

  14. Markus
    2. Juni 2009 um 11:09

    seit letzter Woche bin ich auch 705er Besitzer und gleich die erste aufgezeichnet Tour lässt sich nicht ins Trainingscenter impotieren.
    Bekomm immer die Fehlermeldung „flasches XML Format“.
    Ist die Datei verloren? Warum passiert sowas? ist es ein Bedienungsfehler?
    Eine weitere Aufzeichnung hat dann Problemlos geklappt, hab aber merklich nichts anderes gemacht.

  15. 10. Mai 2009 um 23:10

    Bin irgendwie auf GPSBabel aufmerksam geworden. Das ist ein Konvertierungstool für praktisch alle Plattformen und bietet einige Filter. So kann man z.B. Trackpunkte löschen lassen, die enger als xx Meter beieinander liegen. Es wird eine neue Datei (z.B. gpx) erzeugt, die man wieder in RoadTrip importieren kann (um wieder zu schauen, wieviel Punkte sie jetzt hat, denn eine obere Begrenzung kann man nicht vorgeben).

    • Steffen
      11. Mai 2009 um 00:11

      GPSBabel braucht man eigentlich nur, wenn das Auswertungsprogramm .tcx nicht von sich aus unterstützt bzw. den Edge nicht direkt ansprechen kann.

  16. 9. Mai 2009 um 22:29

    tolle Seite, vielen Dank für die nützlichen Infos!
    Eine Frage habe ich dennoch: wenn ein Track den ich aufs Gerät laden will, über 500 Punkte hat, kann ich den auch in Road Trip auf 500 kürzen lassen?

    viele Grüsse, Martin.

    • Steffen
      9. Mai 2009 um 22:31

      Nicht automatisiert. Manuell schon. Einfach die überflüssigen Wegpunkte rauslöschen.

  17. Philipp B.
    6. Mai 2009 um 10:40

    Hi Steffen,

    hier hab ich ein echtes Problem. Da ich ja Mac-Anwender bin habe ich all die Schritte so abgearbeitet wie oben beschrieben.

    Alle Programme (Roadtrip, BaseCamp, Mapinstaller,…) funktionieren wie beschrieben. Nur das TrainingsCenter 2.1.7 sagt mir, wenn ich es starten will, das keine Karte installiert ist. Auf dem Rechner und auch auf dem Edge 705 befinden sich das Kartenmaterial welches ich ausgewählt habe. (Nicht die gesamte Topo Schweiz, nur der ausgewählte Bereich)
    Der Edge 705 ist angeschlossen.
    Es befindet sich eine Trainingstrecke auf dem Gerät, die ich zwar noch nicht abgefahren bin aber egal oder?
    Was mach ich falsch?
    Kann es sein das es mit der Kartenregistrierung zu tun hat?

    So nen sch…. warum sind die Jungs von Garmin nicht fähig das Userfreundlich zu gestalten…. grrrrrr

    Grüsse
    Philipp B.

    • Steffen
      9. Mai 2009 um 21:55

      Hast Du die Karten denn in den Programmen freigeschaltet? Jede auf dem Mac installierte Karte muss 1x mit dem Code freigeschaltet werden, entweder in Road Trip oder im GTC.

  18. Philipp
    28. April 2009 um 19:38

    hi
    hab seit kurzem ein 705er und nen Mac (den schon länger).
    jetzt wollte ich mir meine gefahrenen Tracks auf Google Earth ansehen aber ich habs nicht zusammengebracht😦
    in GoogleEarth selbst erkennt er mir das Garmin nicht und irgendwie exportieren aus TrainingsCenter geht nicht😦

    hat jemand nen Tip für mich? übrigens würd mich auch interessieren wie ich von GoogleEarth Waypoints auf mein 705er bekomm.

    danke
    philipp

    • Steffen
      29. April 2009 um 22:16

      Du musst Deine aufgezeichneten Tracks ins .kml-Format konvertieren, damit Google Earth damit umgehen kann. So etwas kannst Du z. B. bei GPSies.com machen.

      • Philipp
        30. April 2009 um 07:20

        besten dank!

  19. Patrick
    28. März 2009 um 18:58

    Problem hat sich gelöst, mein RoadTrip Fenster war zu klein eingestellt so, dass das Wahlfenster für die Karten nicht erschien….

  20. Patrick
    28. März 2009 um 18:37

    Will nicht recht klappen bei mir. MapInstall schien korrekt zu laufen, doch finde ich die Karten anschliessend nicht in RoadTrip. Unter Freischalten / Freischaltcodes finde ich allerdings die TopoSchweiz v2 korrekt aufgeführt, inklusive Freischaltcode. Wie kann ich die Karte in RoadTrip auswählen?
    Vielen Dank für jeden Tipp!

  21. Steffen
    25. Januar 2009 um 23:09

    Du sollst und kannst die Datei nicht entpacken, sondern musst Sie über MapInstall in RoadTrip einbinden. Wie das geht, beschreibt Garmin in der im Artikel verlinkten Dokumentation.

  22. mikel
    24. Januar 2009 um 18:09

    Hallo
    wenn ich die konvertierte Datei Family_700.tgz auf meinen Schreibtisch entpacken will gibts bei mir eine Fehlermeldung ( fehler 3-keine datei und kein verzeichniss vorhanden ) !!
    kann mir jemand dazu einen Tipp geben ??
    Danke mike

  23. Helmut
    18. Oktober 2008 um 17:58

    Hallo!
    Habe meinen 705er heute getestet.
    1. Mit der 2.30 Firmware ist er mit auf 90km mehrfach ausgegangen und zu Hause ist keine brauchbare Aufzeichnung auszulesen ;-(((
    2. Das Browser-Plugin funktioniert mit dem Safari wunderbar😉

    Helmut

  24. Stefan
    17. Oktober 2008 um 22:15

    Also Vorteile hat RubiTrack ggü. Ascent nicht, aber bei größer werdender Library habe ich den Eindruck das Ascent zäher wird was ich bei RubiTrack noch nicht bemerkt habe. Weiter hat Rubitrack eine Bedienoberfläche die sich mehr nach gängige Mac-Anwendung alla iTunes, iPhoto usw. richtet. Aber das ist nur mein Eindruck.

    Gruß Stefan

  25. Steffen
    17. Oktober 2008 um 11:29

    Ich werde den Programmierer von Ascent mal fragen, wo das Problem beim .tcx-Export liegt. Ich habe mir gerade die RubiTrack-Seite angesehen und finde auf den ersten Blick keine wesentlichen Vorteile ggü. Ascent.

  26. Stefan
    17. Oktober 2008 um 11:16

    Hallo,

    also bei Ascent markiert man den gewünschten Track und kann dann mit rechter Maustaste das Exportformat wählen, wobei wie schon beschrieben der Edge mit dem tcx aus Ascent nichts anfangen kann.
    Peter, der TCX-Converter ist mir schon bekannt, nur möchte ich mit einer Trackverwaltung nicht noch ein Tool bemühen müssen.
    Bin jetzt auch langsam weg von Ascent, benutze jetzt RubiTrack (http://www.rubitrack.com) ist wirklich ein Klasse Tool und der Entwickler hat mir auf Anfrage einen TCX-Export angekündigt.

    Gruß
    Stefan

  27. Steffen
    13. Oktober 2008 um 22:19

    Hallo,

    könnt ihr mir beide in ein paar Sätzen erklären, an welcher Stelle Ascent .gpx-Dateien erzeugt? Ich habe es bisher nicht geschafft, mir das Programm genauer anzusehen, werde mich aber bemühen, das kommendes WE nachzuholen.

    Viele Grüße

    Steffen

  28. 13. Oktober 2008 um 22:10

    Für die Konvertierung der gpx-files aus Ascent kann man mit dem TCX-Converter (http://www.visivaworld.it/blog.php/tcx-converter-by-ddaaxx/album/stable-version) ein TCX-File erzeugen dass vom 705 akzeptiert wird.

  29. Stefan
    3. Oktober 2008 um 16:19

    Hallo zusammen,

    also Ascent nutze ich auch schon eine Weile ist auch deutlich besser als GTC, aber was mich daran stört und was ich nicht verstehen kann ist, ich kann meine TCX_Dateien in Ascent ohne Probleme importieren und Verwalten, sobald ich mit der Exportfunktion ein TCX exportiere kann der Edge 705 diese nicht mehr lesen. Es muß doch eine Möglichkeit geben unter Mac OS X ein TCX zu erzeugen was der 705er auch schlugt. Bitte jetzt nicht Gpsies.com, wenn ich zum Biken auf LaPalma bin und einen Track erstelle möchte ich Ihn als TCX auch auf den 705er bekommen und das ohne Internetverbindung. Trainingscenter für Mac ist auch Schrott der exportiert nur den gesamten Inhalt. GPX auf dem 705er ist auch nicht das richtige ich möchte nicht in der Pampa Routen sonder eine Strecke abfahren.
    Habe meinen 705er jetzt seit April, vermisse aber meinen leider verkauften 60Csx mit anständiger Trackfunktion und meinen Polar CS600 mit anständiger Pulsfunktion und Auswertungssoftware.
    Noch ein sehr schönes Auswertungsrogramm für Mac OS X ist RubiTrack finde ich schon besser als Ascent, leider auch noch ohne TCX-Export.

    Gruß
    Stefan

  30. Steffen
    23. September 2008 um 15:21

    Hi Johannes,

    ich stehe momentan mit dem Programmierer von Ascent in regem Austausch. Eventuell wird er mir eine kostenlose Seriennummer zur Verfügung stellen, damit ich das Programm im Blog auf Herz und Nieren testen kann. Wir denken auch darüber nach, bei der Entwicklung von Ascent in Zukunft zusammenzuarbeiten. Im Moment sind das aber nur Gedankenspiele, was konkret daraus wird, muss sich erst zeigen.

    Ich habe mir Ascent gestern Abend jedenfalls angesehen und ein bißchen mit den Funktionen herumgespielt – das Programm macht wirklich einen sehr guten Eindruck! Die Funktionen, die es bietet, sind ausgereift und leicht bedienbar. Was allerdings komplett fehlt ist eine Möglichkeit, Trainings zu planen.

    Ich werde das Thema Ascent sicherlich mit recht hoher Priorität behandeln, zunächst schreibe ich aber erstmal den Artikel zu TrailRunner fertig und danach muss wirklich ein Tutorial zur Routenplanung mit MapSource bzw. RoadTrip folgen.

    Viele Grüße

    Steffen

  31. Taz
    23. September 2008 um 13:35

    Bin schon sehr auf deinen Bericht gespannt😉

  32. Steffen
    22. September 2008 um 11:24

    Moin Johannes,

    ich habs mir eben mal auf der Homepage angesehen. Ascent sieht wirklich gut aus! Macht auf mich einen besseren Eindruck als z. B. TrailRunner. Im Laufe der Woche werde ich mir mal die Demoversion ziehen und schauen, was man mit der Software alles anstellen kann.

    Viele Grüße

    Steffen

  33. Taz
    22. September 2008 um 10:51

    Hi,
    Nur so ein Hinweis an alle Mac User. Ein sehr vielversprechendes Programm scheint zu sein. Es gibt auch eine eingeschränkte Testversion.

    Viel Spaß Taz

  34. 14. September 2008 um 23:04

    riesen spass!

  35. 14. September 2008 um 20:53

    war anfangs auch skeptisch mit dem umwandeln der karte, hat aber super funktioniert und außer dass man einen 2gb speicherstick braucht, funktionierte es in meinem fall ausgezeichnet mit der topo-deutschland. woran ich noch rumpfrimle ist der übertrag in google-earth die anweisung auf dieser superseite funktioniert bei mir (noch?) nicht. außerdem erkennt mein garmin die eingebaute micro-sd zwar, will sie aber nicht zulassen.
    was garmin betrifft: die haben ja gute ideen, mit dem edge 705 radzufahren macht allen spielern (was männer ja allemals sind, einen risen spass, allein mit der anleitung haperts, auch mit den registrierungen, das hat mich zwei schlaflose nächte gekostet. ich empfehle: cd mit dem »handbuch« wegschmeissen und sich hier informieren. peinlich für garmin, die wollen doch was verkaufen, es scheint eher so dass es eine art geheimwissenschaft sein soll

  36. 12. September 2008 um 16:07

    super Seite, und diese Tipps für Mac’s sind gerade richtig für mich (trifft exakt meine Situation).
    Den Edge705 gerade geliefert bekommen und (leider) die Topo Karte (Schweiz) ’nur‘ als DVD dabei. Ich hätte eigentlich eine microSD Karte erwartet mit dem Kartenmaterial vorinstalliert.
    Nun werde ich wohl oder übel einen PC mit Windows suchen müssen, um die Karte für den Edge705 bereit zu stellen.
    Aber diese Seiten sind schon mal ‚gebookmarked‘, ich bin Anfänger und werde hier wohl noch einiges Interessantes finden.

  1. No trackbacks yet.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s