Exkurs: .tcx vs. .gpx

An dieser Stelle könnte man auf die durchaus nahe liegende Idee kommen, den soeben aufgezeichneten Track über die Schaltfläche Vom Gerät empfangen in MapSource zu importieren und im Programm anzusehen. Leider klappt das aber nicht, da die aktuelle Version Dateien im .tcx-Format ulkigerweise nicht direkt verarbeiten kann.

.tcx in MapSource

Importversuch: .tcx in MapSource

Allerdings ist das logisch erklärbar: Der Edge 705 ist primär als Trainingscomputer konzipiert. Stoße ich durch das Drücken der Taste Start/Stop eine Aufzeichnung an, ohne dem Gerät gleichzeitig weitere Anweisungen gegeben zu haben, geht der Edge davon aus, dass ich in irgendeiner Form trainieren werde. Für die Aufzeichung von Trainings sind aber weitaus mehr Informationen notwendig, als man für einen reinen GPS-Track braucht – man denke z. B. an die Herzfrequenz- und Kadenzdaten. Daher ist ein Dateiformat, das mit den zusätzlichen Informationen umgehen kann, notwendig. Das klassische .gpx-Format, das MapSource (u. a.) verstehen kann, reicht dazu nicht aus.

Trotzdem ist es aus Sicht des Benutzers unbefriedigend, dass MapSource nicht mit dem .tcx-Format arbeiten kann. Schließlich wäre es softwareseitig damit getan, die Informationen, die über die reinen GPS-Daten hinausgehen, zu ignorieren. Man kann daher wirklich nur hoffen, dass Garmin schnellstmöglich ein entsprechendes Update der Software bereitstellt!

Dennoch ist der aufgezeichnete Track natürlich nicht für die PC-Auswertung verloren: Im Garmin Training Center lassen sich über die Schaltfläche Vom Gerät empfangen .tcx-Dateien problemlos vom Edge 705 einlesen und betrachten. Allerdings muss man dabei auf jegliche Bearbeitungsmöglichkeiten des aufgezeichneten Tracks verzichten. Das Programm ist nämlich – wieder der eigentlichen Bestimmung des Edge 705 entsprechend – als Auswertungs-, Analyse- und Planungssoftware für Trainingseinheiten konzipiert. Eine ausführliche Beschreibung, wie man das Training Center und aufgezeichnete Tracks hierzu verwendet, findet sich in diesem Artikel.

Aufgezeichneter Track im Garmin Training Center

Aufgezeichneter Track im Garmin Training Center

Im Garmin Training Center interessieren also vor allem Zeiten, Geschwindigkeiten, Pulsverläufe und Kadenzen im Zusammenhang mit bestimmten Attributen (z. B. dem Höhenprofil) der zurückgelegten Strecke. Die „reinen“ Geokoordinaten, die für unser Geo-Imaging so interessant sind, spielen nur eine untergeordnete Rolle und können daher auch nicht weiter manipuliert oder als .gpx exportiert werden.

Glücklicherweise gibt es – neben anderen – eine sehr komfortable Möglichkeit, .tcx-Dateien in .gpx-Dateien zu konvertieren: Den Online-Konverter von GPSies. Mit wenigen Mausklicks lassen sich dort .tcx-Dateien in .gpx-Tracks (Achtung, nicht .gpx-Route wählen – Routen haben andere Funktionen als Tracks, siehe hier) umwandeln.

.tcx nach .gpx-Track

Online-Konverter: .tcx nach .gpx-Track

Nach einem Mausklick auf den Button Konvertieren kann der umgewandelte .gpx-Track bereits nach wenigen Sekunden an einem beliebigen Ort gespeichert werden.

Konvertieren Track speichern

Konvertierten Track speichern

Danach lässt sich der Track, der nun als .gpx statt .tcx vorliegt, problemlos über Datei / Öffnen in MapSource oder andere Programme laden und dort beliebig manipulieren und weiterverarbeiten.

Konvertierter Track in MapSource

Konvertierter Track in MapSource

Wer bis hierhin alles gelesen und am besten selbst nachvollzogen hat – Gratulation!🙂 Allerdings wäre der Exkurs für unsere Geo-Imaging-Bedürfnisse gar nicht nötig gewesen, das Programm GeoSetter verarbeitet .tcx-Dateien nämlich auch direkt…😛 Und damit geht’s jetzt weiter.

  1. Alex
    20. November 2011 um 22:33

    Hallo,

    deine Tipps waren echt Klasse und haben mir prima mit dem Umgang mit Training Center und Garmin Connect geholfen. Nur bei einer Sache komme ich nach wie vor nicht weiter. Ich möchte Routen die ich aus dem Netz geladen habe, also .gpx dateien von z.B. GPStourinfo.com im garmin connect hochladen um mir die tour (bevor ich sie gefahren habe) auf der Karte anzusehen. Dies funktioniert leider nicht. Irgendwelche Tipps hierfür???

  2. Nico
    16. April 2011 um 19:21

    Vielleicht hast du auch zu folgendem Thema schon was geschrieben oder hast ne Idee: Wie verändere ich ein aufgezeichnetes Training? Manchmal vergesse ich den Stop-Knopf. Die Geschwindigkeit beträgt dann natürlich lange null und mein Durchschnittstempo fällt ins Bodenlose. Kann man die Garmin-Dateien irgendwie sinnvoll bearbeiten?

    Vielen Dank!

  3. Günter
    27. Februar 2011 um 23:43

    Tolle Seite, das Beste, was ich bisher gesehen habe.
    Habe mir alle Beiträge dieser Seite durchgesehen, finde aber keine Antwort auf mein Problem. Will eine Strecke, die ich auf meinem Edge605 als Protokoll habe, mit „Protokoll folgen“ nachfahren. Ich aktiviere sie entsprechend, und dann will mich der Edge immer sofort zum Ziel zurückführen. Es ist ein Rundkurs, also Start und Ziel sind identisch. Kann man das Problem lösen? Danke für einen Tipp!

    Günter

    • 1. März 2011 um 10:51

      Ich kann es dir nur für den Edge 705 erläutern:
      1. Menü: Training→Strecken (*.tcx-File)→ die im Edge geladenene Strecken werden angezeigt
      2. Die entsprechende Strecke aus wählen
      3. Untermenü öffnet sich und “Karte” auswählen
      4. Menü: Training→Strecken→
      5. Die entsprechende Strecke wieder auswählen
      6. Untermenü öffnet sich und “Kurs abfahren” auswählen
      (7.) Falsch gewünscht, mit der “start/stop”-Taste die Aufzeichung der Strecke am Edge starten und los geht die Runde
      Nun fährst du auch gegen den virtuellen Partner!

      Gruss vom Bodensee

  4. Martin
    21. Februar 2010 um 12:44

    Hallo.
    Langsam bin ich am verzweifeln. Ich versuche seit langem meine .gpx Dateien die ich mir aus dem Net.geholt habe umzubenennen. Da der original Name zu lang und damit zu unübersichtlich im Verzeichnis aud dem 705 ist und nicht komplett zu lesen ist wollte ich den Namen kürzer machen. Geht aber nicht.
    z.B 24-mittenwald große Karwendelrunde -original-
    24-mittenwald – ist nur zu lesen-
    gr.Karw.Runde – so wollte ich es- geht aber nicht.

    Was mache ich falsch
    Datei umbenennen geht nicht
    über gps.sies umkonvertieren und umbenennen geht auch nicht.

    Danke

    • Motz
      31. Mai 2010 um 13:41

      Werden GPX-Daten im Edge-Gerätespeicher abgelegt, dürfen die Dateinamen UND auch die Namen der Tracks nur 15 Zeichen lang sein und keine Sonderzeichen oder Umlaute enthalten.
      Speichert man GPX-Tracks auf der SD-Karte, darf man nur noch 12 zeichen verwenden, da der Edge ein „SD_“ voranstellt.
      Hält man sich nicht daran, gibt es lustige Fehlerchen :-))

      PS: MapSource 6.16.1 importiert nun endlich TCX,

  5. Sebastian
    6. Oktober 2009 um 15:03

    Hey Leute.

    Die Konvertierung mit gpsies.com (TCX -> GPX) funktioniert einwandfrei!
    Gibt es so ein Tool auch „offline“?
    Wir hatten in unserem Urlaub kein Internet und da war es schlecht mit Konvertierungen.

    P.S. E605.exe habe ich schon gesehen, ist aber nicht so mein Ding …

    • Holger
      6. Oktober 2009 um 18:50

      ja, den TCX Converter, ein super Freeware Tool

      –> http://www.teambikeolympo.it/TCXConverter/TeamBikeOlympo_-_TCX_Converter/TCX_Converter_ENG.html

      With TCX Converter you can:

      – Import TCX, GPX, FITLOG, KML, TRK (and more to come…) files
      – Join multiple GPX files into one big course
      – Import directly from Garmin GPS via Garmin Communicator Plugin or GPSBabel plugin
      – Add or remove Waypoints with a simple mouse click
      – Truncate the track at any point you like
      – Update altitude data (internet connection needed)
      – Change average speed of the course
      – Import/Export Waypoints with smart repositioning function

  6. Manfred
    12. August 2009 um 19:21

    Hallo,

    kann mir jemand sagen, wie ich gespeicherte Routen direkt von und auf dem Gerät löschen kann?

    Danke im voraus

    • 17. August 2009 um 19:49

      Sicher, über das Menü.

    • Jürgen
      21. August 2009 um 07:35

      Hallo Steffen,

      dummerweise finde ich bei meinem Garmin keinen Eintrag im Menu um die Route zu löschen. Bin ich zu blöd ;-)? DAnke für einen weitern Tipp von Dir

      Jürgen

      • 24. August 2009 um 21:05

        Im Verzeichnis Garmin / GPX die temp.gpx bzw. alle anderen dort liegenden Dateien „hart“ löschen, d. h. nicht über den Papierkorb. Nach einem Neustart des Edge sind die Routen dann weg.

  7. Kurt
    10. Juni 2009 um 17:07

    Hallo Allerseits,

    kennt jemand einen bedienerfreundlichen Editor für GPX/TCX?
    notepad und dergleichen wollte ich nicht verwenden.
    VD, Kurt.

  8. Philipp
    5. Mai 2009 um 13:39

    Hallo Steffen,

    toll deine Beschreibungen. Endlich wird man mal schlau aus dem Gerät und der dahinter befindlichen Software. Garmin bekommt das ja garnicht hin.
    Ich bin übrigens Mac Anwender

    Sag hab ich das richtig verstanden:

    Fall 1) Ich lade eine Tour von Garmin Connect runter im tcx-format. Es befindet sich nur auf Edje 705 und zwar direkt im Training. Ich kann nun sofort die Trainingsfunktion nutzen die Strecke aber nicht manipulieren. D.h ich fahre sie genau so ab wie ein andere sie mal gefahren ist.

    Fall 2) Ich konvertiere die gleiche Tour in ein pgx-Format (Route). Ich kann die Route sowohl auf dem Mac als auch auf dem Edge sehen und manipulieren und es ist eine „Route“ die ich abfahren kann. Hier hab ich dann die Autonavigations Funktion. Stimmt das? Das Training kann ich erst später abspeicher und wiederholen per (Track). Wie von dir beschrieben.

    Fall 3) Ich konvertiere die gleiche Tour in ein pgx-Format (Track). Damit kann ich die Trainingsfunktionen nutzen und ich kann die Tour vorab manipulieren aber ich habe keine Navigationsfunktionen. oder? Was ist hier der Vorteil? Ich sehe keinen.
    Warum sehe ich keinen:
    1) trainings tracks lege ich ganz individuell an durch 1xiges abfahren und nicht durch detailiertes planen …planen tue ich eine Radtour

    2) die Navigationseigenschaft ist auch futsch und ich bin wieder dort wo ich am anfang war. Nämlich ich fahre ohne Navi herum😦

    Gibt es eine Webportal wo man Radtouren runterladen kann?

    • Steffen
      5. Mai 2009 um 17:49

      Ich verstehe Deine Fragen nicht, sorry. Du schmeißt Dinge zusammen, die nichts miteinander zu tun haben. Ich könnte jetzt rätseln, was Du meinst, aber dazu fehlt mir die Zeit. Im Blog ist außerdem alles beschrieben, was Deine Fragen (tendenziell) – beantwortet.

      • Philipp
        6. Mai 2009 um 10:29

        Hi Steffen,

        ich geb zu, mein Kommentar bzw. Fragen waren verwirrend.
        Ich versuche es nocheinmal…

        Deine sehr hilfreichen Informationen auf dieser Webseite haben dazu geführt das ich weiser geworden bin aber sich dadurch auch Fragen ergeben haben. Diese Fragen sind eher konzeptioneller Natur um sicherzustellen, dass ich den Sinn und Zweck der verschiedenen Anwendungen verstanden habe und sie auch richtig anwende.

        1)
        Ich verstehe das Webportal (Garmin Connect) so, das man dort seine eigenen privaten Trainingseinheiten oder auch abgefahrenen Strecken im tcx-Format ablegt. Diese kann dann ein anderer Mensch direkt auf seinen Device (z.B. Edge 705) runterladen, sofern man das erlaubt.
        Bringt es denn einem anderen Menschen etwas, dass er eine Trainingsstrecke abfährt, die ein anderer Mensch mal aufgezeichnet hat? Doch nicht sehr viel. Trainings sind doch sehr individuell. Nur schon der Fakt das man an zwar in der gleichen Stadt aber an einem anderen Ort wohnt führt dazu das man nicht genau die gleiche Strecke abfährt.
        Frage 1)
        Was bringt Garmin Connect wenn man es näher betrachtet? Man kann das doch alles im seinem eigenen Trainingscenter verwalten, oder?

        2)
        Du hast in diesem Blog erklärt wie man tcx Datein in pgx konvertiert. Den Sinn verstehe ich schon, nämlich das man dadurch ein flexibleres Format besitzt, welches man in einer dafür vorgesehen Software (Roadtrip (Mac), Mapsource (PC), usw.) abändern kann.
        Frage 2)
        Ist man nicht schneller wenn man seine eigene Trainingsstrecke selbst am Computer definiert oder sie einfach mal abfährt und dann zur Widerverwendung heranzieht, anstatt sie von Garmin Connect herunterzuladen (bevor man sie konvertiert hat)?

        3)
        Mir wurde beim Kauf des Produktes erklärt, das das automatische navigieren nur bei Citynavigator Karten geht und nicht bei Topographie-Karten (z.B. Topo Schweiz V2). Nachdem was ich hier gelesen habe und nachdem ich die vielen verschieden Formate (Strecke, Route,usw) auf GPSies gesehen habe stellen sich 2 letzte Frage bei mir.
        Frage 3.1)
        Sind Strecken, die man sich von Garmin Connect runtergeladen hat und anschliessend konvertiert hat, und zwar in das Routing Format, Navigations fähig?
        Frage 3.2)
        Gibt es auch ein Portale wo man interessante Touren runterladen kann anstatt Trainingsstrecken?

        Wieder ist dieses Kommentar lang geworden aber ich hoffe es ist diesmal verständlicher. Wenn nicht dann tut es mir leid das ich dich hier mit meinen Konzeptionellen Fragen löchere.

        • Steffen
          9. Mai 2009 um 22:01

          1) Das kannst Du halten wie ein Dachdecker. Ob man die gebotenen Möglichkeiten sinnvoll findet oder nicht, muss wohl jeder für sich entscheiden.

          2) Klar ist das schneller. Es kommt eben immer drauf an, was man will.

          3) Es gibt auch Topo-Karten, die Autorouting-fähig sind. Routingfähig sind Strecken nie, sondern nur Routen. Portale: GPSies.com

          Alle Antworten auf Deine Fragen stehen bereits vollständig und ausführlich erklärt im Blog.

  9. Sebastian
    19. April 2009 um 21:59

    Servus,
    tolle Seite. Hilft mir unglaublich gut, mich mit dem neuen Gerät auseinanderzusetzen. Ich habe jetzt aber folgendes Problem. Ich habe eine Strecke aus GPSies runtergeladen und bin diese entsprechend abgefahren. Habe dann leider feststellen müssen, dass die Strecke nicht perfekt ist und dann die über das TC entstanden *.gpx-Strecke im MS verändert. Jetzt wollte ich die Strecke wiederrum bei GPSies posten, da kommt die Strecke dann aber nur mit ingesamt zwei Wegpunkten an?! Die restlichen aufgezeichneten Wegpunkte aus der ursprünglichen *.tcx-Track wurden nicht angezeigt.
    Dann habe ich zur Kontrolle den unbearbeiteten *.gpx-Ausgangsstrecke hochgeladen, dieser kam dann auch richtig dort an, allerdings besteht die Strecke aus 22 einzelnen Häppchen. Ich vermute mal immer dann, wenn ich gestoppt habe. Gibt es eine Möglichkeit die Fragmente zu einem Ganzen wieder zu vereinen?
    Danke
    gruß
    Sebastian

    • Steffen
      22. April 2009 um 11:00

      Sorry, ich verstehe das Problem überhaupt gar nicht. Im TC ist keine Strecke entstanden. Im besten Fall hast Du beim Abradeln der GPSies.com-.gpx-Datei zeitgleich auf dem Edge eine neue Strecke aufgezeichnet, die Du dann im TC weiterverarbeitet hast. Wenn nur zwei Punkte ankommen, ist völlig klar, wieso: Du hast Start- und Zielpunkt festgelegt, den Wegverlauf dazwischen berechnet MapSource selbst („Autorouting“). Du willst aber, wie es scheint, alle einzelnen Wegpunkte exportieren, was auch kein Problem ist (die Wegpunkte sind die 22 „Häppchen“). Du musst eine Strecke speichern bzw. in GPSies importieren, keine Route!

  10. Toschy
    29. März 2009 um 14:19

    Das habe ich auch probiert – klappt nicht!!! Die Datei wird zwar angezeigt, funktionirt aber nicht. Wenn ich auf starten drücke, stoppt der Garmin den Kurs sofort wieder.

    Habe die Lösung selber gefunden: die gpx. datei in eine tcx. Datei umwandeln und dann die datei in den Ordner course des Gerätes verschieben. Dazu benutzt man den Online-Konverter von GPSies.

  11. Toschy
    25. März 2009 um 00:45

    Jetzt habe ich ein Frage:

    ich möchte in einem unbekannten Gebiet eine Radtour machen. Dazu habe ich mir eine gpx-Datei aus dem Netz geladen um sie auf meinem Edge abzufahren. Frage: Wie bekomme ich diese Datei auf den Edge?

    Danke für die Antworten!

    • Steffen
      27. März 2009 um 17:32

      In den Ordner .gpx auf dem Gerät kopieren? Klingt das einleuchtend? RTFM!

  12. Hilmar
    7. März 2009 um 23:24

    Hallo Steffen
    Habs vergessen, natürlich funktioniert das Verwenden von TCX auch mit kopierten TCX-Dateien im Ordner Courses. Das praktiziere ich seit ich den Edge habe zB. mit konvertierten GPX-Dateien, OVL-Dateinen und sogar CSV-Dateien.
    Einer der Vorteile ist dabei die Vorgabe von Durchschnitsgeschwindigkeit für den virtuellen Trainingspartner
    Es geht, glaubs mir

    Gruß Hilmar

    • Steffen
      21. März 2009 um 11:49

      Hi Hilmar,

      ich glaubs Dir ja – allerdings geht es garantiert nur dann, wenn sich die konvertierten Dateien (mehr oder minder zufällig) genau an das Format und die Struktur halten, die Garmins Interpretation des .gpx-Formats entsprechen. Es sollte also niemanden wundern, wenn es NICHT oder NICHT IN JEDEM Fall geht. Und da ich dafür meine Hand nicht ins Feuer legen möchte, bin ich konservativ und behaupte, dass es nicht funktioniert…😉

      VG

      Steffen

  13. Hilmar
    7. März 2009 um 22:36

    Hallo Steffen
    Muß Dir leider widersprechen! Natürlich kann man mehrere Tracks in eine GPX-Datei packen. Habe soeben 4 Tracks in einer GPX zum Edge gesendet: Resultat: Der Edge kann die einzelnen Tracksegmente sehr wohl auseinanderhalten und anzeigen.
    Das ist eben das von Garmin in Kauf genommene Durcheinander von internen (Track-) und externen (Datei-) Bezeichnungen, die nichts, garnichts miteinander zu tun haben.
    Das Arbeiten mit TCX-Dateien ist für mich dennoch interessanter. Nur damit kann der Edge Trainingsvorgaben beim virtuellen Trainigspartner berücksichtigen.
    Der Edge ist mE. ja auch in 1. Linie dafür konzipiert und nicht als „Autonavigationsgerät“ 😉

    Gruß Hilmar

  14. Hilmar
    7. März 2009 um 20:21

    Hallo Mic

    Wie groß ist die Datei : current.gpx und ist sie so wie hier angegeben im Verzeichnis
    \Garmin\GPX\current\current.gpx ?
    Man beachte: Das Unter-Verzeichnis heißt auch current !

    Bei mir ist die Datei zZ 603 Byte groß. Mit einem Editor habe ich mir die mal angesehen und sehe darin Waypoints. Eventuell hilft ein Löschen dieser Datei mit anschließendem Hard-Reset, Sicherheitshalber aber vorher auf PC sichern !
    Gruß Hilmar

  15. 7. März 2009 um 09:45

    Hallo Rene
    Versuchs mal damit: http://www.mydarc.de/dc5kw/E605.EXE
    Bitte auch die Beschreibung dazu laden

    Mein Tool konvertiert TCX zu GPX, GPX zu TCX, Route zu Track, Track zu Route usw
    GPX oder TCX oder CSV zu TCX oder umgekehrt oder, oder, oder ….

    Danach einfach auf den Edge 605/705 kopieren, fertig.
    Es ist keinerlei Installation notwendig, selbstverständlich Freeware

    Gruß Hilmar

  16. Mic
    4. März 2009 um 00:10

    Hallo zusammen,

    ich habe das Problem, dass ich keine Wegpunkte mehr speichern kann.
    Wenn ich auf dem Garmin 705 in einer Karte einen Punkt markiere u. speichern moechte, kommt immer die Fehlermeldung „Wegpunktspeicher voll“.
    Auf dem Garmin habe ich im Verzeichnis die Datei \Garmin\GPX\current.gpx geloescht, genullt, umkopiert, hat alles nix gebracht.
    Ich kann auch nirgends ein anderes *.gpx file finden.
    Gibt es vielleicht noch andere Dateien bzw Karten, die den Wegpunktspeicher zumuellen koennen.
    Bin fuer alle Tipps dankbar, da ich keinen hard reset machen moechte, soft reset hat nix gebracht.
    Mic

  17. Rene
    11. Februar 2009 um 09:29

    Hallo Manfred,

    habe wie du beschrieben hast versucht eine Route umzuwandeln um sie als Track mit dem Edge abzufahren.( Route in MS als *.gpx speichern/mit gpsies in *tcx oder *.crs umandeln/ auf Edge mit TC übertagen oder anschauen) Das ergebnis (in TC)ist ein ziemliches kreuz und quer zwischen den einzelnen Trackpunkten. Auf jeden fall unbrauchbar. Was ich möchte, ist eine Route planen und sie anschließend als Track mit dem edge abfahren. Habe aber noch keinen vernünftigen Workaround dazu gefunden. Kann mir da jemand helfen?
    Gruß Rene

  18. Manfred
    4. Januar 2009 um 19:13

    Hallo Michel, hallo Stefen,
    ohne Verwirrung stiften zu wollen, finde ich das Vorgehen von Michel nicht verkehrt.
    Man darf nur eine Route (geht auch!) oder einen Track in einer *.gpx-Datei speichern. Diese konvertiert man mit GPSies in eine Garmin Course-Datei (*.tcx oder *.crs) und kann dabei unter Optionen auch gleich die Höhendaten ergänzen lassen.
    Anschließend importiert man diese Datei in das TC und kann dort auch noch „Streckenpunkte“ ergänzen. Vom TC sendet man die Strecke dann auf den edge und kann ihn als „Strecke“ abfahren.
    Ich mache das so und finde das gut….
    Viele Grüße
    Manfred

  19. Michel
    15. Dezember 2008 um 19:52

    Ok, Vielen Dank. Ich dachte es wäre besser bei Topo-Karten die geplanten Touren direkt im .tcx Format auf den Edge zu laden. Hatte wohl Angst dass beim routingfähigen .gpx Format mich der Edge nicht exakt dem Track Nachfahren lässt.

  20. Michel
    14. Dezember 2008 um 19:35

    Vielen Dank für die schnelle Antwort.
    Ich konvertiere die Datei nicht um sie im TC zu betrachten (wollte nur kontrollieren ob alles richtig funktioniert hat) ich möchte eigentlich nur mein Track zu .tcx konvertieren um ihn auf den Edge zu laden. Aufruf über Training/Strecken. Ist dies nicht der Normalfall?, wie sollte man dies dann sonst machen?
    Gruss
    Michel

    • Steffen
      14. Dezember 2008 um 19:39

      Das ist doch alles im Blog beschrieben!? Route in MapSource erstellen, auf’n Edge übertragen, Strecke abfahren, fertig! .tcx geht nur „direkt“, wenn man es als Training einspielt, was zugegeben hier noch nicht beschrieben ist.

  21. Michel
    14. Dezember 2008 um 19:17

    Hallo Steffen
    Ich habe folgendes Problem, ich hoffe du kannst mir weiterhelfen.
    Ich erstelle mit Mapsource eine geplante MTB-Tour, diese besteht aus einem Track mit ca. 40 Wegpunkten. Ich speichere dies nun als .gpx ab und konvertiere mit GPSies.com daraus ein Garmin Course .tcx. Wenn ich den Course nun im Gramin Training Center betrachte fehlen die Wegpunkte, ist dies normal?
    Wenn die .gpx Datei von Mapsource aus mehreren Track’s besteht und ich das dann wie oben konvertiere sehe ich im Training Center keinen vollständigen Course, es hat grosse Lücken, auch dies kann ich mir nicht erklären.

    Sorry für die blöden Fragen, bin noch Edge705 Neuling. Besten Dank im voraus.

    PS: Die Menuführung unter Zieleingabe ist extrem langsam. Alles anderen läuft normal schnell. Dies auch wenn nur wenige Wegpunkte oder Routen gespeichert sind. Liegt dies an meinem Gerät oder ist das generell so, die Bedienung ist so extrem schwierig.

    • Steffen
      14. Dezember 2008 um 19:23

      Eine .gpx-Datei kann nicht aus mehreren Tracks bestehen, sorry. Und wieso komvertierst Du eine mit MapSource geplante Strecke nach .tcx, um sie dann im TC zu betrachten? Dann kann nicht klappen, weil das TC mit AUFGEZEICHNETEN Daten arbeitet.

  22. 21. November 2008 um 13:47

    Hallo zusammen
    Das ist ja auch eine vorprogrammierte Begriffsverwirrung
    TCX-Dateien sind im Originalformat nur im Historyspeicher und müssen erst mit dem TC nach Course umgewandelt werden, damit das gleiche Garmingerät, das sie ja selbst erzeugt hat, im Trainingsmodus wieder lesen kann!
    Bei GPX gibt es noch mehr Durcheinander, die können aus Routen, Tracks, Waypoints oder einem Mix daraus bestehen. Tracks können zudem entweder NUR eine Trackpointsammlung enthalten oder mit Zusatzinfos und den jedem Trackpoint zugehörigen Tags versehen sein.
    Außerdem stiften zu lange Dateinamen, die nichts mit den internen Route/Track-Bezeichnungenzu tun haben, die aber auch nur 15 Zeichen haben dürfen, zusätzliche Verwirrung und führen zu interessanten Fehlern, zB. merkwürdige Abstürze, Nichtlöschbarkeit usw.
    Die Beschäftigung mit dem Edge macht also nicht nur beim Radeln Spaß ;-))
    Gruß Hilmar

  23. 30. Oktober 2008 um 00:45

    Das Macprogramm Ascent exportiert die Daten auch als .gpx und damit kann man weiterarbeiten. Also spart man sich den Umweg über GPSies.

  24. Steffen
    24. Oktober 2008 um 10:42

    Für das, was Du offenbar gerne machen willst, musst Du gar keine Dateien konvertieren. Aufgezeichnete Tracks werden auf dem Edge als .tcx-Dateien gespeichert und können über die Protokollfunktion jederzeit wieder direkt auf dem Edge aufgerufen und erneut abgefahren werden – und zwar so lange, bis man sie direkt auf dem Gerät löscht.

    Im Training Center werden die .tcx-Dateien – also genau die erwähnten Protokolle – als Kopie importiert, damit man sie auswerten kann. Wenn man möchte, kann man aus ihnen zusätzlich einen sogenannten Kurs erstellen – das ist ebenfalls eine .tcx-Datei, die allerdings über „Training“ und nicht über „Protokolle“ aufgerufen wird und Funktionen wie VirtualPartner etc. bietet – und diesen anschließend auf den Edge übertragen.

    Dass .tcx-Tracks, die Du in .gpx umwandelst und anschließend in MapSource importierst, unter Umständen „kreuz und quer“ aussehen, ist doch kein Wunder! Vermutlich hast Du eine .gpx-Route erstellt, die nach dem Import in MapSource mit automatisch neu berechnet wird (genau das zeichnet Routen ja aus: Zwischen den Wegpunkten wird AUTOMATISCH die „ideale Strecke“ berechnet). Bei .gpx-Tracks sollte dies allerdings nicht passieren.

    Bitte mache Dir nochmals den Unterschied zwischen „Track“ und „Route“ klar, Du wirfst beide Begriffe, die ganz unterschiedliche Bedeutungen und Auswirkungen auf die Funktionalitäten des Edge haben, ziemlich wild durcheinander.

    Nachtrag: Ach guck an, es war ein Firmware-Problem…😉

  25. Mark
    24. Oktober 2008 um 10:39

    Habe soeben von FW 2.1 auf Version 2.4 geupdatet… und siehe da… es funktioniert. Nun sehen die Routen so aus wie sie sollten. Aus dem Protokoll und auch aus MS bzw. TC.

    Trotzdem Danke!

    PS: Die Website ist Gold wert!

  26. Mark
    24. Oktober 2008 um 09:40

    Ja. Habe das Umwandeln von .tcx nach .gpx probiert. Das funktioniert, zumindest über den Online Konverter von GPSies. Das Problem das ich habe ist, dass die Tracks die ich aufgezeichnet habe, in MapSource und auch im Trainingscenter korrekt angezeigt werden. Wenn ich aber diese Tracks aus dem Protokoll laden will, um mich nochmal auf dieser Route navigieren zu lassen, zeigt mir der Garmin nur Mist an. Die Routen verlaufen Kreuz und Quer. Ebenso wenn ich die konvertierten .tcx-Dateien (dann in .gpx) mit Mapsource auf den Speicher des Edge ziehe.

  27. Steffen
    23. Oktober 2008 um 20:54

    WAS hast Du nach dieser Anleitung probiert? Das Umwandeln von .tcx nach .gpx mit GPSies? Und wieso Dateien wieder überspielen?

    Sorry, ich werde aus Deinem Posting nicht schlau.

  28. Mark
    23. Oktober 2008 um 18:29

    Habe es nach dieser Anleitung probiert. Klapp soweit auch ganz gut. Wenn ich die Tracks dann allerdings wieder auf den Edge 705 überspiele, sehen sie total krumm aus. Überhaupt nicht so wie in MS oder TC???! Ebenso sehen sie so aus, wenn ich die Routen aus dem Protokoll abfahren will. Unabhängig davon, dass ich bei einige Routen immer die Fehlermeldung bekommen. „Routenwegspeicher voll“ Was mache ich nur falsch???!

  29. Steffen
    18. Oktober 2008 um 20:29

    Also: 1.700 Wegpunkte ist wirklich eine Menge. Wenn ich mich recht entsinne, verarbeitet der Edge beim Import maximal 1.000 Wegpunkte. Das kannst Du aber selbst auf der Garmin-Seite recherchieren, unter den technischen Daten sollte das angegeben sein.

    Um auf Nummer Sicher zu gehen, solltest Du einmal versuchen, die heruntergeladene .gpx-Datei direkt in MapSource oder einem anderen Programm, das .gpx verarbeiten kann, zu öffnen. Oder mach das online bei GPSies.com.

    Wenns aber die Wegpunktbeschränkung ist, die ich vermute, musst Du Dir die Zeit nehmen und die .gpx-Datei verkleinern, indem Du mit einer geeigneten Applikation oder in GPSies.com Wegpunkte löscht und die .gpx-Datei anschließend neu speicherst.

    Das Veröffentlichen eigener Strecken ist auch kein Problem. Einfach eine mit dem Edge gemachte Aufzeichnung als .tcx-Datei vom Edge exportieren und anschließend über GPSies.com in eine .gpx-Route umwandeln.

  30. Andri
    18. Oktober 2008 um 19:01

    Tach Steffen!
    Super Website incl Support! Ich hab jetzt aber nochmals ein Problem und zwar habe ich mir hier in einem Forum (gps-tour.info) eine gpx Datei runtergeladen, da ich mein Edge mal zum Wandern mitnehmen wollte. Jetzt hatte diese einfache Wanderung an die 1700 Wegpunkte, da der Einstellende es wohl ganz genau genommen hat, bzw das eigentlich auch eine Aufzeichnung war. Mit dieser Datenmenge konnte der Edge 705 von mir wohl nicht umgehen, jedenfalls habe ich versucht, die Tour so zu öffnen, indem ich auf „zieleingabe“, „gespeicherte Strecken“ und dann diesen sog. „Active Log“ geöffnet habe. Also wenn ich da drauf klicke kommt „Nav-Start“. Hab ich also gemacht. Das Ding rechnet und rechnet und rechnet und wenn 100% angezeigt wird, dann macht es gar nichts mehr. Wenn ich dann auf „Abbrechen“ drücke dauert es so eine Minute und dann gehts weiter. Wenn ich was anderes drücke, schaltet sich das Gerät aus. Kannst Du mir ggf erklären, wie ich eine solche .gpx Datei lade? Und: könntest Du ggf auch erklären, wie man eine solche macht, da auch ich gerne meine Radstrecken veröffentlichen würde.
    Mit bestem Dank im Vorraus !
    Andri

  31. 9. Oktober 2008 um 10:27

    Hallo Steffen
    Dem kann ich nur zustimmen. Mein nächster Garmin wird wieder ein einfacher eTrex sein. Mit Freeware und irgendeiner Tabellenkalkulation geht soweit alles, außer Karten, auch damit. Vor allem ärgert mich beim Edge705 der nicht abschaltbare barometrische Höhenmesser. Der kleine eTrex kommt mE. ohne diese Verschlimmbesserung besser mit Höhenangaben zurecht.
    Aber vielleicht hilft ein kleines Freeware-Tool ‚E705.EXE‘ aus der Klemme.
    Zu finden auf : http://www.mydarc.de/dc5kw

  32. Steffen
    25. September 2008 um 23:30

    Tja, mit dem Edge verhält es sich halt ähnlich wie mit Shimano: Es ist nicht perfekt, aber wir kennen nichts besseres. Oder war das Campagnolo…?😉

  33. 25. September 2008 um 21:04

    Diese GARMIN-Typen stehen sich selber im Wege, indem sie vollkommen sinnlos Systeme und Formate nebeneinanderher entwickeln. Ich denke, über kurz oder lang wird sich da eher die Handy-Navigation durchsetzen, es sei denn, die technikverliebten Systementwickler von GARMIN bekommen eine Erleuchtung. An das Wunder glaube ich aber nicht.

  34. 14. September 2008 um 21:37

    so, jetzt weiß ich wie es beim mac geht: die strecke direkt aus dem garmin auslesen, aber unter datei hochladen, nicht weiter unten. dann konvertieren in gpx-track. anschließend muss man bei der datei, die sich normalerweise unter downloads befindet, die drei endbuchstaben xml vor gpx (fragt mich nicht warum) löschen, das bestätigen und dann in google earth die datei öffen und siehe da, die route wird angezeigt.

  35. Steffen
    7. September 2008 um 23:08

    Hallo Markus,

    was treibt Dich zu dieser irrigen Annahme? Bei mir hat es ein paar Duzend mal einwandfrei geklappt.

    Gruß

    Steffen

  36. Markus
    7. September 2008 um 22:48

    tcx-Daten von Strecken des Training-Centers von Garmin lassen sich nicht in sporttracks importieren!

  37. Steffen
    1. September 2008 um 16:30

    Das ist richtig, hilft bei der Routenplanung aber nicht. SportTracks werde ich noch behandeln.

  38. Winfried
    1. September 2008 um 15:37

    die *.tcx Daten lassen sich auch in Sporttracks importieren und dort auswerten.

  1. 11. April 2010 um 19:32

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s