GeoSetter

Nun geht es also daran, in einem bestimmten Zeitfenster aufgenommene Digitalfotos über einen zeitgleich aufgezeichneten Track mit GPS-Koordinaten zu versehen. Ich setze folgendes voraus:

  • Die Fotos liegen im JPEG-Format vor und befinden sich in einem beliebigen Arbeitsverzeichnis auf der Festplatte
  • Der aufgezeichnete Track liegt im .tcx-Format vor und befindet sich im internen Speicher des Edge 705, also im Ordner \ Garmin \ History
  • Das Programm GeoSetter ist auf unserem Windows-PC installiert und betriebsbereit
  • Auf dem Mac bietet sich GPSPhotoLinker als Alternative zu GeoSetter an; die Bedienung ist sehr ähnlich und die Verarbeitung von Track und Fotos erfolgt im Batch Mode ebenfalls vollautomatisch, .tcx-Dateien werden selbstverständlich direkt unterstützt

Zunächst starten wir GeoSetter und wählen über das Drop-Down-Feld unter der Menüzeile das Verzeichnis, in dem die zu bearbeitenden Fotos liegen, aus. Nachdem alle Fotos eingelesen wurden, sollte der Bildschirm in etwa so aussehen:

GeoSetter mit einglesenen Fotos

GeoSetter mit eingelesenen Fotos

Nun markieren wir alle Fotos im Ordner, indem wir im Browserfenster links oben Strg+A drücken und passen danach über Datei / Einstellungen noch ein paar Programmparameter an:

Anpassungen der Datei-Optionen

Anpassungen der Datei-Optionen

Anpassungen der Daten-Optionen

Anpassungen der Daten-Optionen

Nachdem dies erledigt ist, importieren wir unseren aufgezeichneten Track über Bilder / Synchronisation mit GPS-Datendateien. Der Bildschirm sollte nach der Anpassung aller Einstellungen ungefähr so aussehen – durch die Auswahl Synchronisierung mit allen GPS-Datendateien im Verzeichnis ist von vorneherein sichergestellt, dass uns kein Track durch die Lappen geht:

Importeinstellungen für Tracks

Importeinstellungen für Tracks

Nach einem Mausklick auf die Schaltfläche Ok beginnt GeoSetter damit, die Datum- / Zeitstempel der Fotos den Datum- / Zeitstempeln der Wegpunkte aller im Verzeichnis liegenden Tracks zuzuordnen. Eventuelle Meldungen, dass nur für einen Teil der Fotos geeignete GPS-Daten gefunden wurden, können wir daher ignorieren: Vermutlich lag kein GPS-Signal vor, als die betroffenen Aufnahmen gemacht wurden. Allerdings bekommen wir noch eine wichtige Meldung, die unser Eingreifen verlangt:

Zuordnung von Orten zu Bildern

Automatische Ortsermittlung

Wenn tatsächliche alle Bilder im Arbeitsverzeichnis am gleichen Ort aufgenommen wurden, können wir jetzt sorglos die Schaltfläsche Für alle ausw. anklicken. Bezieht sich ein Track allerdings auf mehrere, geographisch auseinanderliegende Orte, sollte man davon absehen und lieber für jedes einzelne Bild den vorgeschlagenen Ort bestätigen oder korrigieren. Daraus lernen wir:

  • Nach jedem Ortswechsel (z. B. von Stadt A nach Stadt B) und vor längeren Bewegungsphasen (z. B. Auto- und Schiffsfahrten) jeweils eine neue Aufzeichnung starten
  • In GeoSetter anschließend Track für Track vorgehen, statt das gesamte Verzeichnis \ Garmin \ History auf einen Schlag zu verarbeiten

Beachtet man diese Tipps, wird die Arbeit mit GeoSetter deutlich einfacher und schneller, weil die Zuordnung der tatsächlichen Ortsinformationen weitgehend ohne manuelle Eingriffe durchführbar ist: GeoSetter berücksichtigt unabhängig vom Verzeichnisinhalt stets nur die Fotos, deren Datums- / Zeitstempel zum ausgewählten (Einzel-) Track passen.

In meinem Fall wurden allerdings alle Bilder auf Helgoland aufgenommen, ich bestätige also ein Mal den vorgeschlagenen Ort und lasse GeoSetter den Rest erledigen. In Abhängigkeit der Anzahl von Fotos kann der nun folgende Vorgang etwas dauern, am Ende der Wartezeit belohnt uns das Programm mit einer aktualisierten Bildschirmansicht. Wie im Browser- (rote Schrift) und Kartenfenster (blaue Balloons) zu erkennen ist, hat GeoSetter die Fotos mit GPS-Koordinaten versehen und zeigt zudem die ermittelten Ortsinformationen an.

Ist doch klasse, oder? Über Bilder / Änderungen speichern veranlassen wir GeoSetter nun, die zugeordneten Koordinaten und Orte in die Bilddateien zu schreiben. Hier ist wieder etwas Geduld vonnöten! Sobald alle Informationen final in die Dateien geschrieben wurden, sieht der Bildschirm wie folgt aus:

Fotos mit allen Informationen

Fotos mit allen Informationen

Die weiße Schrift im Browserfenster (vorher rot) verdeutlicht, dass alle Informationen erfolgreich in den Dateien hinterlegt werden konnten. GeoSetter hat die Bilder also nicht nur mit GPS-Koordinaten versehen, sondern zusätzlich die tatsächlichen Ortsinformationen ermittelt und als Metadaten (auf Basis dieser erzeugen viele Bildverwaltungen, zum Beispiel Picasa oder Adobe Photoshop Elements, sogenannte Tags, nach denen Fotos automatisch katalogisiert werden) on-the-fly in den Bilddateien hinterlegt! Streitereien, wo ein Foto aufgenommen wurde, gehören damit definitiv der Vergangenheit an!🙂

Nachdem wir diesen Erfolg erzielt haben, soll der Rest der Welt natürlich an unserer Freude teilhaben. Im nächsten Schritt sollen die mit Ortsinformationen aufgewerteten Fotos daher in einem Web-Album der Allgemeinheit zur Verfügung gestellt werden.

  1. Arno
    9. Juni 2009 um 17:30

    Cool, an diesen Anwendungsfall habe ich ja gar nicht gedacht, als ich das Ding gekauft habe. Vielen Dank für die Beschreibung dafür.

  2. Marcel Hofmann
    18. Januar 2009 um 19:54

    Tolles Howto!

  1. No trackbacks yet.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s