Web-Album

Nachdem die Digitalfotos wie beschrieben mit Geokoordinaten und Ortsinformationen versehen wurden, sollen sie abschließend auf einer geeigneten Seite (ich habe mich für Google’s kostenloses Angebot Picasa Web-Alben entschieden) online gestellt werden. Die Voraussetzungen dafür sind:

Zunächst starten wir Picasa und wählen über die Schaltflächen Importieren und Gerät auswählen / Ordner auf der nächsten Seite das Verzeichnis aus, in dem sich die mit GeoSetter bearbeiteten Bilder befinden. Nun liest Picasa die Bilddateien ein, was unter Umständen etwas Zeit in Anspruch nehmen kann. Nach dem Abschluss des Lesevorgangs zeigt das Programm alle erkannten Fotos im Browserfenster an. Wir übernehmen sämtliche Bilddateien durch einen Mausklick auf die Schaltfläche Alle importieren.

Picasa importiert das Verzeichnis und fügt die Fotos der internen Datenbank hinzu. Der Bildschirm sollte nun in etwa so aussehen:

Importierte Fotos in Picasa

Importierte Fotos in Picasa

Wer Google Earth auf seinem Rechner installiert hat, kann sich über Tools / Geotag / In Google Earth betrachten… den Effekt des Geo-Imaging schon einmal ansehen. Nach ein bißchen Scrollen und Zoomen bietet sich in Google Earth folgender Anblick:

Ansicht in Google Earth

Ansicht in Google Earth

Die ebenfalls von Google angebotenen Picasa Web-Alben speichern unsere Bilder nicht nur online und damit von überall leicht abrufbar, sondern verfügen zusätzlich über eine Seitendarstellung, die einer Mixtur aus Picasa und Google Earth gleicht. Im nächsten Schritt steht der Upload der Bilder ins Picasa Web-Album an.

Zunächst klicken wir in der Ordneranzeige (linkes Fenster) unseren gerade importierten Fotoordner mit der linken Maustaste an und wählen anschließen durch Strg+A alle Bilder aus. Nach einen Mausklick auf die Schaltfläche Webalbum öffnet sich folgender Dialog:

Upload-Einstellungen in Picasa

Upload-Dialog

Die einzelnen Einstellungen bitte ganz nach Belieben anpassen – sehr zu empfehlen ist allerdings, das Drop-Down-Menü Upload-Einstellungen auf Mittlere Größe… einzustellen. Für eine Online-Fotogalerie reicht die mittlere Bildgröße absolut aus und der Upload-Vorgang verkürzt sich deutlich. Nach einem Mausklick auf die Schaltfläche Ok lädt Picasa die Bilder ins Web-Album hoch. Der Upload kann je nach Geschwindigkeit der Internetverbindung und der Anzahl der Bilder etwas länger dauern.

Achtung: Mac-User, die den Picasa Web Albums Uploader verwenden, müssen die Bildgröße auf Actual Size belassen, da beim Upload sonst die Metadaten verloren gehen. Sollte sich das Web-Album beschweren, dass die Bilder zu groß sind, muss man die Bilder vor dem Taggen mit GPSPhotoLinker unter Verwendung einer geeigneten Bildbearbeitungssoftware verkleinern!

Den Abschluss des Uploadvorgangs zeigt Picasa direkt im Upload-Manager an. Zusätzlich werden im Fotobrowser alle ins Web-Album übertragenen Fotos durch einen kleinen grünen Pfeil gekennzeichnet. Mittels Mausklick auf die Schaltfläche Online anschauen wechseln wir nun ins Web-Album, das sich wie folgt präsentiert:

Web-Album mit hochgeladenen Fotos

Web-Album mit hochgeladenen Fotos

Während der größere Teil des Bildschirms von einem Picasa-ähnlichen Fotobrowser eingenommen wird, findet sich im unteren linken Teil eine Kartendarstellung, wie wir sie bereits aus GeoSetter kennen. Sie lässt sich über die Schaltflächen + und beliebig ein- und auszoomen oder mit gedrückter linker Maustaste verschieben. Klickt man im Fotobrowser ein beliebiges Foto an, ändert sich die Darstellung:

Einzelnes Foto im Web-Abum

Einzelnes Foto im Web-Abum

Die Kartendarstellung wandert nun in die rechte untere Ecke und wird automatisch so angepasst, dass der Aufnahmeort und seine unmittelbare Umgebung angezeigt werden. Durch einen Mausklick auf Album anzeigen springen wir in die Fotobrowser-Darstellung zurück und klicken dort auf die Schaltfläche Karte anzeigen. Die Bildschirmdarstellung wechselt erneut und erinnert nun stark an Google Earth:

Kartenansicht im Web-Album

Kartenansicht im Web-Album

Selbstverständlich kann der Kartenausschnitt über die Zoom- und Ausschnittsfunktionen der Karte wieder beliebig angepasst werden. Nach einem Mausklick auf ein beliebiges Foto wird dieses in der Kartenansicht hervorgehoben und zusammen mit seinen Geokoordinaten in einer Art Sprechblase angezeigt:

Kartenansicht mit ausgewähltem Foto

Kartenansicht mit ausgewähltem Foto

Mit einem Mausklick auf In Google Earth betrachten kann aus der Kartenansicht übrigens wieder nahtlos zu Google Earth gewechselt werden. Ganz schön sexy, oder?😀

Wer jetzt Blut geleckt hat und insbesondere GeoSetter bzw. GPSPhotoLinker häufiger nutzen möchte, ist übrigens herzlich eingeladen, den Autoren dieser wirklich hervorragenden Programme eine kleine Spende zukommen zu lassen! Entsprechende „Donate“-Links findet sich auf der jeweiligen Homepage.

Damit sind wir am Ende des Tutorials zum Geo-Imaging und mir bleibt nur noch, viel Spass beim Fotografieren zu wünschen.🙂 Im nächsten Teil des Blogs setzen wir uns mit der Routen- bzw. Tourenplanung auseinander.

  1. Es gibt noch keine Kommentare.
  1. No trackbacks yet.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s