MapSource / RoadTrip

Die von Garmin kostenfrei bereitgestellte Software ermöglicht es, recht einfach Routen bzw. Touren zu planen und auf den Edge 705 zu übertragen. Da ich mittlerweile komplett von Windows-PC auf Mac umgestellt habe, werde ich das Vorgehen mit RoadTrip illustrieren. Für Windows-Systeme, auf denen MapSource läuft, gilt das Gezeigte sinngemäß, die Unterschiede sind durchaus zu vernachlässigen bzw. leicht nachvollziehbar.

Nach dem ersten Start begrüßt uns RoadTrip mit einer Übersicht des installierten Kartenmaterials. Das Programm zeigt stets an, welche Karte gerade aktiv ist. Sofern man vor dem Export der Karte auf den Mac (siehe hier) bereits Daten in MapSource übernommen hatte, werden diese ebenfalls angezeigt (in meinem Fall die abgespeicherte Heimatadresse):

Erststart RoadTrip - Kartenansicht

Erststart RoadTrip - Kartenansicht

Bevor wir uns an die konkrete Planung einer Route machen, stehen wie immer zunächst die Grundeinstellungen der Software an, die wir unter RoadTrip / Voreinstellungen finden. Insbesondere sollte darauf geachtet werden, dass unter Allgemein die Maßeinheiten auf die metrische Skala eingestellt werden und die Richtungsangaben aktiviert werden:

Voreinstellungen - Allgemein

Voreinstellungen - Allgemein

Da wir die Routenplanung fürs Fahrrad vornehmen wollen, stellen wir unter Routing die Optionen entsprechend ein:

Voreinstellungen - Routing

Voreinstellungen - Routing

Im Reiter Übertragen wird festgelegt, welche Daten vom Edge ins Programm bzw. umgekehrt übertragen werden sollen. Grundsätzlich ist es unproblematisch, sowohl Routen als auch Tracks und Wegpunkte auszutauschen. Allerdings sollte man die Übertragung des Kartenmaterials deaktivieren – diese ist schlichtweg unsinnig, da das notwendige Kartenmaterial bereits auf dem Edge installiert ist:

Voreinstellungen - Übertragen

Voreinstellungen - Übertragen

Nun geht es an die konkrete Planung der Route. Dazu ist es zunächst erstmal nötig, den Ausgangspunkt der Tour festzulegen. Dies können wir einfach und komfortabel über den Menüpunkt Suchen / Adresse suchen… (alternativ einfach das Fernglas in der Symbolleiste anklicken) erledigen. Nach Anklicken des Menüpunkts wird oberhalb der Kartenansicht eine Suchleiste eingeblendet, über die wir die nötigen Eingaben vornehmen können. Die Einstellungen in den Drop-Down-Felder passen wir so an, dass sie dem Suchkriterium entspricht: Wir suchen einen POI der Kategorie Unterkunft mit der Unterkategorie Hotel/Motel in der Nähe von Hameln, der den Text „Stadt Hameln“ enthält. Recht einfach so weit, oder?

Tipp: Wenn wir die Suchfunktion nicht verwenden möchten oder „frei Hand“ eine Route planen möchten, lässt sich dies mit Hilfe des Tools zum Erstellen von Routen bewerkstelligen. Das Tool wird über sein Icon in der Symbolleiste (drei grüne Punkte, die durch schwarze Linien verbunden sind) aktiviert. Anschließend können wir über „Klicken und Ziehen“ direkt in der Karte einzelne Punkte miteinander verbinden, die Berechnung der Route zwischen den Punkten erfolgt sofort und live.

Die Suchergebnisse werden anschließend in Echtzeit ermittelt und direkt im Fenster neben der Kartenanzeige aufgelistet. Nach einem Klick auf Auf Karte anzeigen wird der Kartenausschnitt angepasst, Wegpunkt hinzufügen markiert die gewählte Adresse mit einem Pin und nimmt sie in die Liste der Wegpunkte auf, die später zur Routenplanung herangezogen werden können:

Startadresse suchen und als Wegpunkt anlegen

Startadresse suchen und als Wegpunkt anlegen

Auf die gleiche Art und Weise können wir das Zwischenziel unserer Reise, das „Grohnder Fährhaus“, lokalisieren und als Wegpunkt definieren:

Zwischenziel den Wegpunkten hinzufügen

Zwischenziel den Wegpunkten hinzufügen

Das Ziel unserer Reise kennen wir – da wir eine Rundtour planen, entspricht es dem Startpunkt. Eine erneute Suche ist daher nicht notwendig, schließlich haben wir bereits einen entsprechenden Wegpunkt definiert! Wie wird aber nun eine Route aus unseren zwei (bzw. drei) Wegpunkten? Nichts leichter als das: Mit einem Rechtsklick auf einen beliebigen Wegpunkt in der Wegpunktliste öffnet sich ein Kontextmenü, aus dem wir den Eintrag Route aus Wegpunkten erstellen… wählen.

Nun öffnet sich zusätzlich das Fenster Routeneigenschaften, in das wir unsere Wegpunkte ziehen und per Drag-and-Drop in die gewünschte Reihenfolge bringen können. Jedes Mal, wenn wir einen neuen Wegpunkt hinzufügen, berechnet RoadTrip die Routenführung im Hintergrund neu und zentriert die Kartenansicht auf den zuletzt hinzugefügten Wegpunkt (jedenfalls so lange das Auswahlfeld Karte auf Auswahl zentrieren aktiviert ist). Weiterhin wird in der Liste der Wegpunkte ein zusätzliches Symbol für die berechnete Route angezeigt:

Routeneigenschaften - Route aus Wegpunkten erstellen

Routeneigenschaften - Route aus Wegpunkten erstellen

Die gesamte Streckenführung auf einen Blick (siehe Screenshot) können wir uns übrigens „herzaubern“, indem wir alle Wegpunkte im Fenster Routeneigenschaften markieren. Entfernen wir das Häkchen aus dem Auswahlfeld Automatisch benennen, können den Namen der Route, der normalerweise automatisch anhand Start- und Zielpunkt festgelegt wird, beliebig anpassen. Unter dem Reiter Richtungen finden wir zudem alle wichtigen Richtungsanweisungen sowie die Rahmenparameter der Route, also Entfernung und errechnete Fahrzeit:

Routeneigenschaften - Richtungen

Routeneigenschaften - Richtungen

Vorerst schließen wir das Fenster Routeneigenschaften allerdings wieder. Aber keine Sorge, die Inhalte sind nicht verloren und können jederzeit wieder aufgerufen werden! Durch einen Rechtsklick auf das Symbol für die geplante Route (die drei mit Geraden verbundenen grünen Punkte in der Liste, in der auch die von uns definierten Wegpunkte stehen) und die anschließende Auswahl des Menüpunkts Info abrufen bringt es jederzeit wieder zurück!🙂

Da wir aber nun einen „unverbauten“ Blick auf die von RoadTrip berechnete Route haben, stellen wir fest, dass diese leider nicht sonderlich viel mit dem zu tun hat, was wir uns eigentlich vorgenommen hatten! Weder der von uns gewünschte Hin- noch der geplante Rückweg sind so ermittelt worden, wie wir uns das erhofft hatten. Das ist zwar schade, erscheint nach kurzer Überlegung aber durchaus logisch: Die Routenberechnung erfolgt zwar automatisch, ist aber insofern „dumm“, als dass sie stets ausschließlich anhand der in den Programmeinstellungen definierten Parameter optimiert wird. Von uns gewollte Abweichungen von der laut Programmintelligenz optimalen Streckenführung können daher ohne weitere Eingriffe unsererseits nicht berücksichtigt werden.

Daher müssen wir RoadTrip unter die Arme greifen, indem wir weitere Zwischenziele angeben, die bei der Berechnung der Route berücksichtigt werden sollen. Wir müssen also weitere Wegpunkte hinzufügen, und zwar einen auf der linken Flussseite weseraufwärts gesehen (das Dorf Latferde), einen weiteren auf der linken Flussseite weserabwärts gesehen (das Dorf Ohr). Beide Ortschaften sind bereits auf dem aktuellen Kartenausschnitt zu sehen. Das Ortszentrum bzw. zentrale Kreuzungen im Ort sind durch schwarze Punkte hervorgehoben, die wir mit der linken Maustaste anklicken können, sofern das Tool Auswahl von Wegpunkten, Routen und Tracks (der schwarze Mauszeiger in der Symbolleiste von RoadTrip) aktiv ist. Der folgende Screenshot zeigt dies am Beispiel von Latferde:

Kartenansicht - Auswahlwerkzeug

Kartenansicht - Auswahlwerkzeug

Im nächsten Schritt müssen wir beide Ortschaften als Wegpunkte definieren und sie anschließend in der Reihenfolge, in der sie angefahren werden sollen, dem Fenster Routeneigenschaften hinzufügen. Wir könnten hierzu erneute die Suchfunktion verwenden, allerdings gibt es einen eleganteren Weg: Das Werkzeug Neue Wegpunkte hinzufügen (das kleine Fähnchen in der Symbolleiste von RoadTrip). Nachdem wir dieses aktiviert haben, können wir durch einen beliebigen Punkt auf der Karte mit der linken Maustaste anklicken und so als weiteren Wegpunkt definieren. In einem kleinen Kontextmenü zeigt RoadTrip stets die genaue Adresse der angeklickten Koordinate bzw. eine Auswahl aus den möglichen Wegpunkten der näheren Umgebung:

Kartenansicht - Wegpunktwerkzeug

Kartenansicht - Wegpunktwerkzeug

Nun fügen wir beide Ortschaften als Wegpunkte hinzu (im Kontextmenü dazu einfach jeweils den Namen des Orts auswählen), rufen danach das Fenster Routeneigenschaften auf (wir erinnern uns: Rechtsklick auf das Symbol der berechneten Route, anschließend Info abrufen anklicken) und sortieren die beiden neuen Wegpunkte in der richtigen Reihenfolge zwischen die bereits definierten Wegpunkte ein. Sofern wir alles richtig gemacht haben, sollte die Bildschirmanzeige jetzt wie folgt aussehen:

Routeneigenschaften - angepasste Route

Routeneigenschaften - angepasste Route

Es fällt sicherlich auf, dass RoadTrip nun die direkte Verbindung zwischen allen festgelegten Wegpunkten (die Luftlinie) anzeigt. Also berechnen wir die Route neu, indem wir im Menü Eigenschaften (Aufruf über das „Zahnradsymbol“) den Menüpunkt Route neu berechnen anwählen und das Fenster danach schließen. Voilà, das sieht doch gut aus jetzt! Die Strecke verläuft jetzt genau so, wie es vorab geplant hatten:

Überarbeitete Route (Berechnung mit zusätzlichen Wegpunkten)

Überarbeitete Route (Berechnung mit zusätzlichen Wegpunkten)

Die Planung der Route ist damit abgeschlossen und wird automatisch in RoadTrip gespeichert (Windows-Benutzer müssen in MapSource unter Umständen händisch speichern). Die Übertragung auf den Edge erfolgt über den Menüpunkt Übertragen / Ordner an GPS-Gerät senden bzw. über das entsprechende Icon in der Symbolleiste des Programms. Auf dem Edge finden wir die Route im Verzeichnis Garmin / GPX als temp.gpx wieder und können sie über Zieleingabe / Gespeich. Strecken aufrufen und mit Autorouting abfahren. Fertig!🙂 Ach ja, alternativ können wir über Datei / Ordner exportieren die geplante Route auch als .gpx-Datei auf dem Rechner speichern und anschließend weiterverarbeiten oder manuell auf den Edge kopieren.

Abschließend ist es für das Verständnis wichtig, dass wir uns nochmals vor Augen führen, wie der Edge mit einer extern erstellten Route umgeht: Eine Route legt nicht den exakte Verlauf der Streckenführung fest, sondern definiert lediglich eine Liste von Wegpunkten, die in einer bestimmten Reihenfolge angefahren werden. Rufen wir die Tour auf dem Edge auf, berechnet dieser daher mit den am Gerät eingestellten Routenoptionen und auf Basis der installierten Karte die Streckenführung stets neu! Daher kann es unter Umständen zu einer leicht abweichenden Tour kommen.

Umgehen lässt sich dieser Effekt nur, indem man entweder sehr viele Wegpunkte für eine Tour definiert (ideal genau so viele, dass zwischen den einzelnen Wegpunkten nur genau eine Streckenführung möglich ist, was faktisch aber schwierig umzusetzen sein dürfte) oder statt Routen Tracks plant und exportiert. Im letzteren Fall muss man allerdings auf die Autoroutingmöglichkeiten des Geräts verzichten und auf zusätzliche Software zurückgreifen, denn das planen von Tracks ist in RoadTrip und MapSource nicht vorgesehen!

Als nächstes soll die online verfügbare Lösung von Via Michelin betrachtet werden.

  1. Marcel
    10. Mai 2012 um 20:39

    Moin zusammen,
    ich habe mir den CityNavigator auf den Laptop meiner Freundin installiert und habe nun mittlerweile einen eigenen. Habe den CN nun auf meinen installiert und wollte dort die Karten freischalten was aber nicht funktionierte da die Produktcode schon benutzt wurde. Gibs da irgendeine möglichkeit? Z.B. auf alten Laptop alles löschen oder brauch ich von Garmin nen neuen Code was wahrscheinlich wieder Geld kostet?
    Danke auch für die Zahlreichen Tipps hier!!!
    Grüße

    • Heinz K.
      11. Mai 2012 um 08:21

      Ich bin mir zwar nicht 100%ig sicher, aber nach meinem Verständnis kannst du den CN auf beliebig vielen Rechnern installieren und nutzen. Ich nutze ihn auf einem Windows PC und einem MacBook Pro. Die Freischaltung bezieht sich auf die Nutzung in einem Navigationsgerät. Und da ist Garmin knallhart. Den CN kannst du nur auf einem Gerät nutzen. Für ein 2. Gerät musst du ihn neu kaufen. Garmin geht sogar soweit, dass man einen einmal für ein Gerät freigeschalteten CN nicht auf ein anderes Gerät übertragen kann ohne das erste Gerät zum Verbleib bei Garmin einzuschicken (natürlich ohne irgendeine Entschädigung).

      • Marcel
        11. Mai 2012 um 10:45

        Also ich habe das Kartenmaterial auf den alten Laptop und auf einer SD Karte welche im Edge drin ist. Nachdem ich den CN auf dem neuen Laptop installiert habe sagt der mir das der Kartensatz gesperrt ist. Habe es mit der Freischaltregion probiert und den Code eingegeben aber das funktioniert auch irgendwie nicht…

  2. Teutates
    9. Mai 2011 um 12:23

    Moin,

    habt Ihr auch das Problem, daß die Routenplanung mit Mapsource 6.16.3 und der aktuellen Velomap Karte vom 06. Mai nicht mehr richtig funktioniert? Er errechnet mir da immer sehr komische Routen. Sie sind unnötig lang und führen über Wege, die mit einem Rennrad nicht geeignet sind.

    Ich habe einen Test auf einem alten Rechner mit Mapsource 6.16.1 und 1 Jahr alten Velomap Karten gemacht und dort berechnet er mir die Routen perfekt, so wie man sie auch fahren kann. Wenn ich dort die neuen Velomap Karte installiere, sieht die Route schon minimal anders aus, aber wohl noch fahrbar. Wenn ich nun ein Update von Mapsource auf 6.16.3 mache, dann kann man die Routenplanung komplett vergessen.

    Ist einem von Euch das Verhalten ebenfalls bekannt?

    • Michael
      9. Mai 2011 um 19:18

      Stimmen denn Deine Einstellungen in MapSource? Es sollte Auto und Autobahnen bevorzugen (prefer highways) eingestellt sein (Regler ganz nach rechts, falls das noch so eingestellt wird). Bei der Velomap entsprechen Autobahnen den besten Radwegen (ist also genau umgekehrt). Evtl. wurden ja bei dem Update die Einstellungen nicht korrekt übernommen.

      • teutates
        9. Mai 2011 um 20:48

        Ich habe es sowohl mit Auto als auch mit Fahrrad als Fahrzeugtyp eben getestet. Macht keinen Unterschied.

        Als Beispiel: Von Braunschweig nach Hildesheim. Eine alte Version der Velomap Karten würde mich direkt an der B1 führen. Schnellste und kürzeste Strecke mit einem idealen Radweg. Nur mit den neuen Karten geht das leider nicht.

        • Michael
          9. Mai 2011 um 21:54

          Und auch nicht „Autobahnen vermeiden“ oder Ähnliches eingestellt?

          • teutates
            9. Mai 2011 um 22:02

            Nee, auch nicht.

            Folgendes habe ich: Fahrzeugtyp: Auto, Kürzestes Enfernung, Autobahn vorziehen. Bei Mapsource 6.16.1 und Velomap Karte von Mai 2010 hatte ich noch Mautstraßen und Unbefestigte Wege vermeiden und Fahrzeugtyp war Fahrrad. Dort war auch alles gut.

            Mit der neustem Velomap Karte und aktuellsten MS Version führt mich die Routenplanung auch mal durch einen Friedhof und einen Park, die man definitiv nicht mit Auto verwenden darf. Das kommt mir alles etwas komisch vor.

  3. Felix
    10. Januar 2011 um 00:06

    Moin, erst mal vielen Dank für die super Seite, sie hat mir
    schon einige Mal aus der „Garmin-Patsche“ geholfen. Jedoch haben
    ich nach dem Umstieg auf Basecamp (Mac) ein immerwährendes Problem.
    Jedes mal wenn ich Basecamp mit angestecktem Edge 705 starte, lädt
    die Software alle Tracks aus der History in das Programm. Soweit so
    nervig, aber nicht wirklich schlimm, der Punkt kommt jetzt. Wenn
    ich dann eine Route oder einen Track auf den Edge lade, lädt diese
    blöde Software alle Tracks wieder auf den Edge, sodass ich unter
    Zieleingabe/Gespeicherte Strecken extrem viele Strecken habe. Dies
    ist nicht nur extrem nervig, der Edge braucht auch eine halbe
    Ewigkeit (locker 5 min) bis er alle Tracks gelesen hat und man zu
    dem Auswahlbildschirm kommt. Ich habe auch schon versucht die
    Tracks in Basecamp zu löschen, aber das scheint dem Programm egal
    zu sein, bei nächsten Sync habe ich wieder alle auf dem Edge, mich
    treibt das echt noch in den Wahnsinn. Ähnliches habe ich auch mit
    Wegpunkten. Ich habe im Basecamp z.B. einen Wegpunkt „Zu Hause“,
    nach der Synchronisation mit dem Edge habe ich auf diesem dann
    einen Wegpunkt „Zu Hause“ und einen „Zu Hause 1“. Wenn ich nochmal
    synchronisiere habe ich „Zu Hause“, „Zu Hause 1“ und „Zu Hause 2“
    etc. Das kann doch wohl nicht Garmins Ernst sein sowas als Software
    anzubieten. Momentan nutze ich Basecamp gar nicht mehr und kopiere
    *.gpx files mit dem finder auf den Edge, aber das kann es ja
    eigentlich nicht sein. Hat jemand eine gute Lösung für dies? Ich
    denke echt darüber nach mir nen VDO oder sowas zu kaufen. Danke,
    Felix

    • max
      29. März 2011 um 19:23

      Hallo, sehr schöne und informative Seite. Benutze wie Felix Basecamp und habe das gleiche Problem mit der Verwaltung meiner Daten, bzw. ist mir unklar wie ich den zu übertragenden Inhalt zwischen Rechner und 705 definieren kann.
      Max

  4. Roland
    14. August 2010 um 10:22

    Stichworte: Planen einer Strecke mit MS ohne Internetzugang (also in der „Wüste“)

    Ausgangssituation: MS mit routingfähiger Topo
    –> in MS Route erzeugen mit endlichen Wegpunkten
    –> speichern unter 1. Variante *.gpx 2. Variante *.gdb
    1. Variante:
    TCX Converter: –> *.tcx erzeugen: Resultat es fehlen die Höhen (natürlich kann mann diese online nachfüllen, aber eben nicht in der „Wüste“)
    2. Variante:
    WinGDB3: –> *.tcx erzeugen: Resultat es sind nur Höhen an den Wegpunkten (Edge hat keine kontinuierliche Höhengrafik in der Strecke)

    Die beste Lösung: MS müsste in *.tcx speichern können.

    Kennt einer eine „Garmin-Lösung“ oder so.. die die vorhandenen Höhen der TOPO’s nutzt?

    • Roland
      23. August 2010 um 15:57

      Habe eine Möglichkeit gefunden!
      GPS-Track-Analyse.NET kann Höhendaten aus dem Internet speichern, d.h. man kann sich diese Daten vor einer Reise speichern und dann nutzen.
      1. MS –> Route im *.gpx Format speichen
      2. im GPS-Track-Analyse.NET Höhendaten hinzufügen
      3. –> wieder ins MS (entsteht ein Track mit Höhendaten)
      alternativ:
      3. –> TCX Converter –> tcx erzeugen –> als Strecke auf den Edge bringen

      Ob es wohl auch einmal im MS „speichern als tcx“ geben wird?

  5. Gerd
    26. Mai 2010 um 12:57

    Hallo Steffen und Nils, herzlichen Dank für die informative Seite..Ich habe ein Edge 705, Sept. 2009, Firmware 3.10, Windows XP, City Navigator NT 2010, MapSource 6.15.11.0
    Meine Frage: Wenn ich mehrere gpx-Routen über MapSource geplant habe und sie auf Edge
    übertrage, wird immer nur eine Route unter Zieleingabe-gespeicherte Routen- angezeigt. Wie kann ich mehrere Routen dort speichern?

    Viele Grüße
    Gerd

    • Heinz K.
      26. Mai 2010 um 13:32

      Alle Routen, die übertragen werden sollen, müssen in MapSource zusammen in einer Datei gespeichert werden. Wenn diese Datei dann an den Edge übertragen wird, werden alle Routen angezeigt.

      • Jakob Hölzl
        29. Juni 2010 um 17:15

        Hallo Steffen! Bin noch anfänger mit dem Garmin Edge 705. Habe im Rad.Routenplaner 7.0 eine Tour über 750km geplant, die ich in 5 Tagen fahre möchte. Ich habe die Tour in MapSource übernommen und einen Track mit 8700 Trackpunkten erhalten. Ich kann den Track zwar auf den GArmin speichern und er zeigt mir die Strecke auch an, drücke ich jedoch NAVI-Start bringt er mir eine Meldung „Tour verkürzt“.
        Von der Garmin Hotline bekam ich einmal die Aussage, dass 10.000 Trackpunkte möglich sind, heute sagte man mir dass nur 500 Punkte möglich sind.
        Wie kriege ich die Tour nun am besten organisiert. Mit verschiedenen Teiltouren, bei denen ich dasselbe Problem habe, das bereits angesprochen wurde. Es wird immer nur die letzte übernommene Tour angezeigt. Wenn ich die Touren in einer Datei abspeichere, wie krieg ich sie dann auf den Garmin?
        Viele Fragen, wäre super wenn mir jemand helfen könnte.
        Viele Grüße
        Jakob

      • Karlo
        26. Mai 2010 um 19:44

        @Nils: Erstmal vielen Dank für das hilfreiche Video.
        Eine Nachfrage: Du löschst mehrere Wegpunkte heraus, damit er über Dich sauber über die andere Brücke routet. Gibt es auch einen Trick, wenn man einen Wegpunkt nur versetzen will (Bei mir weigert sich MapSource, Wegpunkte zu versetzen)
        Gruß, Karlo

  6. Roland
    24. Mai 2010 um 23:26

    Ehrlich, ich verstehe Dein Problem nicht. Ein „Luftlinienrouting“ entsteht auf einer voll routingfähigen Karte weder bei der Planung noch im Edge.
    Voraussetzung:
    1. weder im Edge noch in Mapsource darf als Routingoption „Luftlinie“ eingestellt sein
    2. Karte muss vollständig routingfähig sein. Das ist für Deutschland z.Z. bei Garmin nur der CN nicht die Topo!
    Welche Karte benutzt Du?
    Wie viel Zeit benötigt eigentlich Dein Edge zum Neurouten?

    • Heinz K.
      25. Mai 2010 um 08:09

      Ich verstehe Karlos Problem auch nicht. Ich erstelle grundsätzlich Routen mit RoadTrip (MapSource macht da aber keinen Unterschied). Diese Routen können auch schon mal 150 – 200 km lang sein. Auch ohne Umwege über GPSies und Reduzierung der Anzahl der Wegpunkte funktioniert das Routing auf dem Edge tadellos. Wichtig ist der Hinweis, dass der Edge nur dann dieselbe Route berechnet wie RoadTrip oder MapSource, wenn dieselbe Karte genutzt wir. Die OpenStreetMap Radkarte und die OpenStreetMap Basemap sind auch routingfähig und haben mitlerweile auch eine ordentliche Abdeckung. Ich nutze diese Karten immer häufiger und lasse die SD-Karte mit dem CityNavigator zuhause in der Schublade.

    • Karlo
      25. Mai 2010 um 20:35

      Hi an Roland und Heinz.
      Die Einstellungen am Garmin stimmen schon. Interessant für mich, dass Heinz ohne Reduktion auskommt, vielleicht liegt mein Problem auch ganz woanders. Ich vermute, das ein Fehler bei der Installation meiner Karte vorliegt / vorlag.

      Wie gesagt, ich bin erst am Einarbeiten in das ganze Handling. Den Tipp mit der Reduzierung der Wegpunkte habe ich mir aus dem Video-Tutorial von Nils abgeschaut.
      Ich verwende die freie OSM Radkarte. Eine Karte von Garmin habe ich gar nicht.

      Ohne eine Reduzierung der Wegpunkte über GPsies rechnet sich das arme Teil fast zu Tode, es dauert ewig bis er bei 100% ist und dann dauert es mindestens nochmal solange, bis er was anzeigt. Wie gesagt, mit dem Erfolg, dass er größtenteils Luftlinienrouting macht.
      Mit der Reduzierung geht es nun ratzfatz, 0-50-80-100% und los gehts. Ein paar Sekunden. Und keine Luftlinien mehr, sondern sauberes Routing auf der Strasse.

      Danke an alle. Gruß, Karlo

  7. Roland
    24. Mai 2010 um 10:26

    1. Übertragene Routen (gpx) werden nach meinen Erfahrungen immer neu berechnet, dann aber mit den auf dem Gerät eingestellten Routenotionen und auf der Basis der auf dem Gerät vorhandenen Karte. Meine Erfahrungen auf dem Edge: dauert auch auf Routen mit 35 Wegpunkten und 120 km etwa 4-5 min und ist nicht immer sauber (es fehlten Abschnitte?). Warum habe ich noch nicht ermittelt.

    • Karlo
      24. Mai 2010 um 22:13

      Hallo Roland, ich bin dem Problem näher: Offensichtlich waren zuviel Wegepunkte hinterlegt. In meinem Fall über 1400 bei 60km Wegstrecke. Ein Anfängerfehler…

      Folgende Lösung habe ich nun:
      1. Zunächst mit MapSource die Route festgelegt. Dann abgespeichert als *.gpx
      2. Die *.gpx an http://www.GPsies.com geschickt und dort die Route auf 100 Punkte reduziert. (Bei 50 oder weniger Punkten wird die Strecke ungenau, d.h. er nimmt Abkürzungen, die ich nicht haben möchte.
      3. Die auf 100 Punkte ausgedünnte gpx-Datei wieder in Mapsource geladen.
      4. Route berechnen lassen
      5. Streckenkontrolle, ob alle Streckenteile auch so dargestellt werden, wie es sein soll. (Keine Abkürzungen). Sonst Anzahl auf 150 erhöhen und nochmal das Ganze
      6. Manuelle Entfernung der überzähligen Wegpunkte, wo keiner benötigt wird. (z.B. auf längeren Geraden)
      7. Route zwischendurch immer wieder neu berechnen lassen und Streckenkontrolle
      8. Die fertige Route auf den Garmin laden und es sieht prima aus!
      Etwas umständlich, aber falls es Tipps gibt, wie es effizienter geht, bitte ich um Nachricht!
      Wichtig ist auch, das auf dem PC und auf dem Garmin die exakt gleiche Karte installiert ist, in meinem Fall die OSM-Radkarte vom 21.05.2010.

  8. Karlo
    23. Mai 2010 um 22:18

    Hallo, ich arbeite mich gerade in den Edge ein. Ich möchte eine Route am PC erstellen und diese dann mit dem Rennrad in Natur nachfahren. Die Erstellung einer Route mit dem MapSource am PC funktioniert soweit, ich speichere die Route als *.gpx ab und spiele sie manuell auf den Garmin unter \garmin\gpx.
    Der Garmin zeigt die abgelegten Routen dann in Menü an. Soweit, sogut.
    Jetzt das Problem: Rufe ich die Route auf, berechnet der Garmin die Strecke und verbindet 2 weit entfernte Punkte per Luftlinie miteinander, anstatt die einzelnen Wegpunkte zu verbinden. Aber ich habe ja ein Rennrad und kein Hubschrauber…
    Eine Systematik habe ich noch nicht erkannt, denn bei manchen Streckenteilen funktioniert er so, wie er soll. Woran kann das liegen?

  9. Heinz K.
    19. Mai 2010 um 16:02

    Ich habe bisher zur Routenplanung RoadTrip benutzt. Seit Mac OS X 10.6. gibt es bei RoadTrip das Problem, dass es beim Erstellen von Routen vorkommen kann, dass Wegpunkte mit Bezeichnern gekennzeichnet werden, die chinesische oder ähnliche Zeichen enthalten. Solche Routen werden nicht auf den Edge übertragen. Da es dabei keine Fehlermeldung gibt, merkt man das erst, wenn man den Edge einschaltet und die vermeintlich übertragene Route abfahren möchte. Dieser Fehler ist Garmin bekannt, aber es gibt keinen Update. Der letzte Update von RoadTrip ist vom 24.03.2009. Ich habe beim Garmin Support nachgefragt und bekam keine eindeutige Antwort. Aus den Äußerungen kann man aber schließen, dass RoadTrip nicht weiter entwickelt und durch das Programm BaseCamp ersetzt wird. Da diese Anwendung auch für Windoof angeboten wird, erhärtet sich bei mir der Verdacht, dass BaseCamp das straegische Produkt wird und auf Dauer auch MapSource ablöst. Hat jemand ähnlich geartete Informationen?
    Im Übrigen macht BaseCamp auf den ersten Blick einen guten Eindruck. Ist ähnlich zu bedienen wie RoadTrip und man kann endlich beim Routing „cycling mode“ einstellen.

  10. Arwid
    14. Mai 2010 um 12:38

    Hallo,erst einmal vielen Dank an Steffen für diese hervorragende Seite und an Nils, der sie in diesem Sinne weiterführen möchte.
    Ich habe in dieser Rubrik immer wieder die Frage gelesen, wie man es vermeiden kann,das beim übertragen von Routen/Strecken vorherige überschrieben werden. Da ich noch keine eindeutige Antwort darauf gelesen habe, möchte ich dieses einmal versuchen.
    Der Edge besteht aus einem aktiven und einem Hauptspeicher.Wird eine Strecke/Route von MS an das Gerät gesendet/exportiert, landet dieser im aktiven Speicher.Dieser ist allerdings nur in der Lage einen Datensatz auzunehmen (deshalb das überschreiben).Da der Edge beim Anschluß an den PC als Wechseldatenträger erscheint,gibt es einen wesentlich besseren Weg die Daten auf den Edge zu bekommen.
    Man erstellt sich auf dem Pc einen Ordner, in diesen legt man die in MS erstellten Srecken/Routen über “ Datei “ und “ speichern unter“. Dort klickt man diese Strecke/Route mit der rechten Maustaste und kopieren an. Dann öffnet man unter Arbeitsplatz den Wechseldatenträger Garmin und legt die kopierte Strecke/Route mit rechter Maustaste „Einfügen“ einfach in den „GPX“ Ordner.Dieses ist der Hauptspeicher, und dort kann man dann div. Dateien ablegen und über gespeicherte Strecken wieder aufrufen.
    Das funktioniert auch wunderbar mit Strecken/Routen aus anderen Portalen.
    Ich sende gar nicht mehr an den Edge, da ich sowieso alle Strecken/Routen auf dem PC verwalte.

    Gruß Arwid

  11. Roland
    3. Mai 2010 um 20:08

    Steffen :
    1. Nein. Sobald die Route über “Gespeicherte Strecken” aufgerufen und “Nav. starten” angewählt wird, berechnet der Edge die Streckenführung. … Übrigens dauert das Berechnen natürlich länger bzw. wird regelmäßig neu gestartet, wenn Du Dich bewegst, bevor die Streckenberechnung 1x vollständig abgeschlossen wurde.

    Fazit:
    1. Aus MS nur die Wegpunkte importieren?
    2. Erst Starten (Bewegen), wenn Routenberechnung abgeschlossen?
    3. Trotzdem für 20 Wegepunkte und 120 km ziemlich lange.
    4. Oder tcx laden?

    Danke für Eure schnelle Reaktion.
    Ciao Roland

    • 4. Mai 2010 um 10:24

      1. Es werden immer nur Wegpunkte exportiert. Die Festlegung der zwischen diesen Wegpunkten zurückzulegenden Strecke erfolgt direkt durch den Edge, und zwar in Abhängigkeit vom installierten Kartenmaterial.

      2. Selbstverständlich.

      3. Kann ich im Einzelfall nicht beurteilen, da ich die geplante Route nicht kenne. Wie gesagt – je mehr alternative Streckenführungen, desto länger dauert die Berechnung.

      4. .tcx sind Strecken und keine Routen, d. h. Navigation entfällt.

      Eigentlich sind alle Deine Fragen durch das Blog bereits mehrfach beantwortet worden.

  12. Roland
    3. Mai 2010 um 11:26

    Hallo, bin noch ein völlig „grüner“ Nutzer vom Edge 705 (FW.:3.1).
    Dritte Tour auf MS und City Nav 2010.03 mit ca. 20 Wegepunkten „geroutet“ und dann ans Edge übertragen (gleiche Karte, Route und Wegepunkte übertragen).
    Dann vor der Fahrt:
    „Navigation“–>“gespeicherte Strechen“–>“neu berechnen“ (hat ewig gedauert, ist aber irgendwann zu Ende gekommen)
    Dann am Tage des „Starts“ das gleiche Spiel, allerdings mal schon immer mit dem „Fahren“ begonnen. Nach ca. 10 min auf „Abrechen“ gedrückt. Ergebnis: Routing begann, allerdings mit Lücken.

    Auf der Hälfte der Strecke, dann noch einmal neu geroutet, ging schneller allerdings bekam ich dann keine Abbiegehinweise sondern bei jeder anstehenden Richtungsänderung ständig die Himmelsrichtung mit Piepton angesagt. Das nervte…

    Fragen:
    1. Muss eine gespeicherte Strecke vor dem Navigationsbeginn jedes Mal neu berechnet werden?
    2. Warum dauert das so lange (110km)?
    3. Wie hätte ich die Navi- Hinweise von „Himmelsrichtung“ wieder auf „Abbiegehinweise“ umstellen können?

    Ciao Roland

    • 3. Mai 2010 um 16:34

      1. Nein. Sobald die Route über „Gespeicherte Strecken“ aufgerufen und „Nav. starten“ angewählt wird, berechnet der Edge die Streckenführung. Das war’s. Neu berechnet wird nur, wenn Du während des Fahrens von der vorgeschlagenen Strecke abweichst. Übrigens dauert das Berechnen natürlich länger bzw. wird regelmäßig neu gestartet, wenn Du Dich bewegst, bevor die Streckenberechnung 1x vollständig abgeschlossen wurde.

      2. Weil der Edge kein Supercomputer ist. Das Berechnen langer Strecken dauert nunmal, weil eine große Zahl alternativer Streckenführungen berücksichtigt werden muss. Je länger und komplexer die Strecke ist bzw. aus je mehr Wegpunkten („Zwischenziele“) sie besteht, umso länger dauert die Berechnung der optimalen Route.

      3. Vermutlich hast Du in den Voreinstellungen Luftlinienrouting aktiviert, statt „Straße folgen“.

      • Stefan
        3. Mai 2010 um 16:36

        bei 2. muss ich dir mal widersprechen: je mehr zwischenpunkte du setzt, um so schneller geht es, da weniger lange teilstücken berechnet werden müssen. bei 150km touren bin ich so mit 10-20 wegpunkten richtig gut gefahren. zumal das neuberechnen während der fahrt auch schneller geht, wenn man mal abweicht…

        • 3. Mai 2010 um 20:09

          Nein, es geht nicht zwangsläufig schneller.

          Der von Dir beobachtete Effekt tritt nur dann ein, wenn alle Wegpunkte möglichst auf einer Geraden liegen, d. h. es gibt nur eine minimale Anzahl möglicher Strecken. In diesem Fall liegt ein Modell kolinearer Orte vor und die zeitminimale Streckenführung lässt sich recht zügig berechnen – umso schneller, je weniger mögliche Alternativen zwischen den einzelnen Wegpunkten möglich sind, denn desto weniger Berechnungen müssen durchgeführt werden.

          Bei der Berechnung in der Fläche, d. h. die Wegpunkte liegen stochastisch in einer zweidimensionalen Ebene verteilt, handelt es sich um ein sog. Standortpolygon. Die Ermittlung des zeit- oder streckenoptimalen Ergebnisses erfolgt dann über Näherungslösungen, die miteinander verglichen werden. Je mehr mögliche Streckenführungen es gibt, desto mehr Alternativen müssen berechnet und verglichen werden. Dementsprechend zeitaufwändiger ist das Verfahren.

          Also: „Hamburg bis München“ dauert mit zwei Wegpunkten lange, mit Hannover, Kassel, Würzburg, Nürnberg und Ingolstadt zwischen geht’s schneller, Amsterdam, Köln, Stuttgart, Ulm und Augsburg dazwischen dauert es am längsten. Was Du beobachtest ist Fall 2, nämlich „Vorauswahl der Zwischenstationen durch intelligenten Bediener“, quasi durch „rhythmisches Hingucken“.

          Des Weiteren lässt sich die Berechnunggeschwindigkeit durch Parametrisierung beeinflussen – „nur Autobahnen“ ist schneller als „Route durch schöne Landschaft“, weil durch die Begrenzung des möglichen Straßentyps automatisch die Zahl der Alternativen reduziert wird.

  13. Fritz Albert
    2. Mai 2010 um 18:16

    Hab mir den Edge 705 zugelegt.
    Habe enige Routen in Map Source ( Bersion 6.15.11) geplant.
    Wie kann ich jetzt die gesamt Höhenmeter der geplanten Tour sehen bzw. ausdrucken?
    Glaube das dies doch irgenwie möglich sein müsste.

    • 3. Mai 2010 um 16:35

      Indem Du die Aufzeichung in ein dafür geeignetes Programm (z. B. Training Center) oder die Online-Lösung Garmin Connect importierst.

  14. Alex S.
    19. April 2010 um 20:11

    Hallo,

    erstmal danke für die gute Seite, habe schon viel drauf gelesen🙂
    Eine Frage wurde mir jedoch noch nicht beantwortet:

    Wenn eine Route plane, dann werden mir neben den wichtigen Abbiegehinweisen auch unregelmäßig Aussichtspunkte (Vista Points) angezeigt.
    Beim Fahren äußert sich dies durch das gewohnte Ankündigen durch 1 mal, 2 mal piepsen und Umschalten der Karte. Als Text steht auf dem Display etwas in der Art „Straße XY 123 Rechts“.
    Mich stört diese Information, weil die „Entfernung nächster“-Ansicht auch diese Punkte beachtet.

    Gibt es eine Möglichkeit dieses zu deaktivieren oder muss ich meine Routing-Fähnchen im MapSource anders setzen. Hat jemand damit Erfahrung?

    Ich benutze MapSource, bei anderen Tools kann ich keine Aussage machen.

    Viele Grüße, Alex

    • 20. April 2010 um 21:11

      Sorry, von „Vista Points“ habe ich noch nie etwas gehört geschweige denn auf dem Edge gesehen.

  15. markus
    9. April 2010 um 22:54

    ich habe das problem das ich mit road trip zwar wie gewohnt routen erstellen kann aber die nicht mehr an mein edge 705 schicken kann. der mac sagt zwar das er die route erfolgreich verschickt hat aber das edge kennt nix und findet keine route wenn ich über zieleingabe die route herholen will. hat jemand eine idee an was das liegen kann. software am mac und edge sind die aktuellen.
    danke markus

    • Heinz K.
      10. April 2010 um 20:27

      Wenn du Mac OS X 10.6.2 bzw. 10.6.3 nutzt, ist das ein Fehler, der Garmin bereits seit Erscheinen von 10.6.2 bekannt ist. Ich find das für eine „Weltfirma“ wie Garmin, die sich die Mac-Unterstützung auf die Fahne geschrieben hat, beschämend, dass es seit März 2009 kein Update für RoadTrip gegeben hat.
      Nun zum Fehler: Deine Route hat vermutlich Wegpunkte, die komische Zeichen im Namen haben, die wie chinesische Schriftzeichen aussehen. Wenn das so ist, meldet Roadtrip, dass die Route erfolgreich übertragen wurde. Aber sie ist auf dem Edge nicht zu sehen. Du kannst dir damit helfen, dass du die Wegpunkte umbenennst. Dann funktionierts. Und bitte melde den Fehler an Garmin. Vielleicht tut sich ja was in Sachen Update, wenn die Beschwerden sich häufen.

      • 10. April 2010 um 21:00

        Danke, Heinz, dem ist nichts hinzuzufügen. Der deutsche Sprachraum ist wegen der Umlaute halt besonders gegeisselt.

  16. MarkusNeu
    5. April 2010 um 18:04

    Hallo zusammen,

    ich verwende die TOPO Deutschland Nord V wo kann ich die Routingmethodik von Luftlinie auf Straße folgen umstellen.

    Danke

    Markus

    • 5. April 2010 um 18:17

      Wie wäre es mit „Einstellungen / Routing“? *koppschüddel*

      • MarkusNeu
        5. April 2010 um 19:57

        ich verwende Version 6.15.11. hier kann ich unter Voreinstellungen im Reiter Routing keine Veränderung vornehmen. Deshalb habe ich ja gefragt.

        • 5. April 2010 um 20:23

          Achsoo in Road Trip… Einstellungen mit Apfel+, aufrufen – dort kannst Du das unter „Routing“ umstellen. Bei meiner Version 2.02 jedenfalls.😉

          • MarkusNeu
            6. April 2010 um 19:54

            das hilft mir jetzt aber gar nicht weiter da ich keinen MAC verwende. Soll ich an den Garmin Support mailen ?

            • 7. April 2010 um 16:49

              Willst Du mich verkaspern? Wieso RoadTrip, wenn Du keinen Mac hast?

              • MarkusNeu
                7. April 2010 um 19:35

                Du hast geschrieben das Du die Einstellungen so verändern kannst das keine Luftlinienplanung erfolgt, sondern dem Straßenverlauf gefolgt wird. das machst Du in Road Trip.
                Da ich allerdings keinen MAC besitze kann ich Road Trip nicht verwenden.

                Das ist meine Aussage.

                • 7. April 2010 um 22:49

                  Bei MapSource unter Windows ist das vermutlich ebenso möglich. Alles andere sollte mich wundern.

                • Heinz K.
                  8. April 2010 um 13:18

                  Es ist auch unter MapSource möglich.

                  • MarkusNeu
                    8. April 2010 um 15:45

                    Dann zeigt mir bitte bitte auf wie !

                    • Heinz K.
                      8. April 2010 um 17:04

                      Unter Bearbeiten -> Voreinstellungen im Reiter Routing kann man den Routentyp wählen. Entweder „Autorouting verwenden“ oder „Luftlinien Routen verwenden“

  17. Carsten
    28. März 2010 um 23:05

    Hallo,
    ich habe eine Frage zu MapSource und POIs: Ich verwende MS 6.15.11 mit Open MTB Map DTL zum Edge 705, FW Version 3.10. Mein Ziel ist es, ein paar feste „Anlaufpunkte“ in meiner Umgebung zu definieren, so dass ich mich von unterwegs zu diesen routen lassen kann, wenn ich mich verfahren sollte. Einfach ist es natürlich, sich „Nach Hause“ führen zu lassen, aber da werde ich über Straßen geleitet, die ich nicht fahren kann und will. Daher will ich mir wie gesagt ein paar Ziele im Speckgürtel der Stadt anlegen, von denen ich auf jeden Fall weiter weiß. Um das möglichst schnell zu machen und nicht jeden Punkt erstmal anzufahren und als aktuelle Position im Gerät zu speichern oder umständlich über den Joystick einzugeben, habe ich mir überlegt, diese Punkte in Mapsource als Wegepunkte zu definieren und aufs Gerät zu übertragen. Es macht auch den Anschein, als ob das funktioniert, nur finde ich die Punkte im Gerät nirgendwo. Ich hätte vermutet, dass ich unter Zieleingabe/Suchen/Favoriten einen Ordner angeboten bekomme , wo diese Punkte als Ziel auszuwählen wären, aber nix da.😦 In MS habe ich alle so definierten Punkte in einer Wegepunkte-Kategorie zusammengefasst und mit RoutingPOI benannt und im Senden-Dialog das Häkchen bei Wegepunkte gesetzt und übertragen. Am Kartenmaterial kann es eigentlich nicht liegen, da es eine MS-Funktionalität ist. Hat irgendwer eine Idee, wo sich die übertragenen Wegepunkte befinden könnten und wie ich sie zum routen auswählen kann oder mir für die beschriebene Problematik einen alternativen Weg zeigen? Vielen vielen Dank schonmal und viele Grüße,
    Carsten

  18. 10. Februar 2010 um 15:16

    Hallo ,
    habe ein Edge 705. Auf MS eine virtuelle Route geplant und als .GDB aufs Gerät geschickt. Alles soweit so gut.

    Jetzt möchte ich aber mehrere .GDB Routen aufs Gerät senden. Jetzt wird aber immer nur die letzte geladene angezeigt (Zieleingabe>gespeicherte Strecken)angezeigt. ich hätte gerne für meine Rundfahrt gerne alle 7 Routen im Gerät.

    Oder anders. Mit welchem Format tut ihr denn am besten navigieren bei einer unbekannten Strecke. Habe es auch mal mit .crs Routen probiert, aber da ist dann die detaillierte navi nicht so schön.

    Bitte um Feedback
    Thanks

    • Heinz K.
      15. Februar 2010 um 12:00

      Mit Roadtrip ganz einfach. Ich habe für solche Fälle einen Ordner angelegt z.B. „Senden an Edge. Dann alle Strecken, die übertragen werden sollen in diesen Ordner kopiert und den Ordner übertragen. Falls du MapSource auf einer Windose nutzt, sollte es eigentlich ähnlich funktionieren.

    • 15. Februar 2010 um 22:19

      .gdb!? .gpx oder .tcx sollte das Format Deiner Wahl sein!

  19. Jan
    6. Januar 2010 um 21:23

    Hallo Steffan,
    also erstmal hohes Lob! Super Seite!
    Wenn ich in Roadtrip eine Route per Routenfunktion erstellen möchte,
    Setze ich 2 punkte und erhalte eine für mich unbrauchbare Routing.
    Wie auf dem Bild zu sehen!

    Nach langem probieren bin ich bis lang auf noch keine Lösung gekommen.
    Ich hoffe das mir hier jemand weiter helfen kann!
    MFG

    • Jan
      6. Januar 2010 um 21:26

      Ich sehe gerade das Michael unter mir das selbe Problem hat!
      Auch ich habe einen Mac unter Roadtrip mit der topo Deutschland v3

    • 6. Januar 2010 um 23:31

      Das ist ja ein ganz seltsames Problem. Erst dachte ich, dass es am aktivierten Luftlinienrouting liegt, aber das ist ja abgeschaltet. Hast Du mal versucht, einfach ein Zwischenziel auf der von Dir gewünschten Route zu setzen? Geht es dann? Falls nicht, scheint es sich um ein Problem der Topo v3 zu handeln.

      • Jan
        8. Januar 2010 um 00:29

        Danke für die schnelle Antwort Steffan!
        Zuvor benutzte ich Topo v2.
        Auch mit dieser Karte ist das selbe Problem….
        Und davor benutzte ich mein Garmin noch mit einem Windows Rechner.
        Auch bei dem Windows Rechner ist dies aufgetreten.
        Hier noch mal ein Bild mit 5 Punkten.
        Ich habe noch Zahlen beigefügt, damit man besser erkennt, in welcher Reihenfolge ich die Punkte gesetzt hab!
        Das ganze natürlich in Roudtrip aufm Mac.

        Wenn ich die Punkte auf der Base Map Karte setze, werden sie normal verbunden….

        MFG

        • 11. Januar 2010 um 20:52

          Mhm, scheint an der Topo zu liegen. Ich denke, das ist ein Fall für den Support von Garmin. Das Kartenmaterial scheint da einen Fehler zu haben bzw. genau da, wo Du Deine Wegpunkte setzt, nicht routingfähig zu sein… Ich weiss schon, wieso ich von der Topo die Finger lasse.😉

          • Jan
            12. Januar 2010 um 15:47

            Hallo Steffen,
            was für Kartenmaterial benutzt du den anstelle der Topo?
            Bzw. was kannst du alternativ zur Topo empfehlen?
            MFG

            • Stefan
              12. Januar 2010 um 15:56

              Da gibts von Garmin nur den City Navigator. Der ist voll routingfähig, aber es gibt eben keine Wald- und Wanderwege. Also komplett nutzlos für den Offroad-Einsatz.
              Nimm einfach die Topo v3 und stell Autorouting ab, dann ist sie benutzbar wie die Topo v2.

              Falls du genügend Geld hast, kannst du dir ja beide zulegen und immer im Gerät wechseln, je nachdem ob du grade mit MTB oder Rennrad unterwegs bist…

        • Stefan
          12. Januar 2010 um 11:12

          Das ist kein direkter Fehler von der Topo V3. Gleiches Resultat hab ich auch. Problem ist, dass mit der Topo nur die blau gestrichelten Routen routingfähig sind. D.h. die normalen Straßen sind weiterhin nicht routingfähig.

          Wenn Du folglich aktiviertes Autorouting hast, versucht Mapsource / Roadtrip folglich immer auf der kürzesten Weise einen routingfähigen Weg zu finden. geht dann zum nächsten Punkt usw.

          Problem ist zum einen die Karte, die voll routingfähig sein müsste, wie z.B. die Czech TopoPro oder Mapsource, was ein bisschen intelligenter Reagieren müsste (Luftlinenberechnung zwischen den Punkten, die auf keinem eingezeichneten Radweg sind.

          In der Topo V2 tritt der Fehler nicht auf, da diese komplett unroutingfähig ist😉

          • 14. Januar 2010 um 23:25

            *lol* Das ist ja geil… Mal wieder typisch Garmin. „Klar ist die Topo v3 routingfähig – aber nur auf Waldwegen, und da auch nur auf einigen…“😉 Kaum zu glauben! Was bin ich froh, dass ich mich auf den Straßenradsport verlegt habe.😉

            • jan
              24. Januar 2010 um 10:09

              Am besten ich verkaufe mein Mountainbike und hol mit statt dessen ein Rennrad!🙂
              Dann hoffen wir einfach mal, das die v4 besser wird!🙂

              • herr z
                2. April 2010 um 15:47

                hallo,
                hab das problem auch bei topo österreich, liegt daran, dass die straße auf der karte nicht durchgängig ist! wenn man ganz rein zoomt sieht man´s. ich hab mir ein work-around einfallen lassen, bis vor den punkt autorouting, dann über diese stelle mit luftlinienrouting drüber danach wieder autorouting! ist mühsam aber es funktioniert wenigstens…
                lg

                • matthew
                  8. August 2010 um 08:58

                  Danke, für den Tip, hatte gerade das Problem und konnte es damit lösen. Vorher habe ich versucht einen Track zur Überbrückung zu zeichen, der wird aber nicht mit in das Routing einbezogen. Ich muss mal meckern. Diese Garmin Software ist absolut furchtbar, intuitiv geht anders. Das Trainingscenter schmiert zudem öfter mal ab, absolut grausam, unglaublich, dass das professionelle Softeware sein soll.

  20. Michael
    1. September 2009 um 01:26

    Wenn ich auf dem Mac mit der Topo Deutschland V 3.0 eine Route planen will kommen merkwürdige Vorschläge zu stande. Das Programm sucht eine Radrote und legt strahlenförmige Luftlinien zu den einzelnen Wegpunkten. das lässt sich nur durch Veränderung der Einstellung in Luftlinie abändern. Liegt das an der Karte oder am Programm? Kann mit jemand einen Tipp geben

    • 14. Januar 2010 um 23:27

      Siehe oben. Entweder liegt es an RoadTrip oder an der Karte. Garmin-Support einschalten, sonst rätseln wir Ostern noch über den Grund.

  21. andi
    5. August 2009 um 12:35

    hallo
    ich kann in der ansicht nur auf 50km gehen. ab 70km wird die karte nicht mehr angezeigt.

    lg

    • Stefan
      13. Januar 2010 um 18:17

      Klar geht das noch. Nur ab 70km werden bei höchster detailstufe die details eben auf ein minimum reduziert. Aus Performancegründen.

  22. Richard
    19. Juli 2009 um 22:22

    Hallo Steffen,

    zunächst mal ein Lob für die Seite: wirklich toll! Ich habe folgendes Problem: fogendes Problem: bei der Übertragung von Routen aus MapSource auf den Edge 705 klappt das zwar, es lässt sich aber nur eine Route übertragen. Übetrage ich eine zweite, andere Route, wir die erste gespeicherte Route überschrieben. Auf diesem Weg habe ich immer nur eine Route auf dem Edge (interner Speicher oder SD-Karte). Umgehen lässt sich das Problem nur, wenn man die Route als gpx-Datei auf den PC und von dort manuell auf den Edge oder die SD-Karte speichert. Kann das sein???

    Viele Grüße, Richard

    • 21. Juli 2009 um 11:54

      Da ich Mac-User bin, verwende ich MapSource nicht, sondern RoadTrip. In RoadTrip kann man sogenannte Sammlungen anlegen, in die man verschiedene geplante Routen speichert. Anschließend wird die komplette Sammlung auf den Edge übertragen und jede Route steht dann einzeln aufrufbar zur Verfügung.

      Ich gehe davon aus, dass das in MapSource ganz ähnlich funktioniert. Eventuell kann sich ja ein Windows-Nutzer dazu mal äußern?

  23. Palmi
    10. Juli 2009 um 23:58

    Hi,
    kann mir jemand sagen ob es möglich ist sich zB bei wikiloc eine Route runterzuladen, diese dann mit MapSource zu öffnen und sich dann umgestalten, was Start+Ziel anbelangt??
    Vielen Dank!

    • 15. Juli 2009 um 00:01

      Wenn wikilog die Route im .gpx-Format bereitstellt, sollte das gehen. Einfach die Datei in MS importieren.

  24. Bernd
    1. Juli 2009 um 13:06

    Kann mir mal jemand helfen!
    Wenn ich in MS eine Route plane mit Topo Deutschland bekomme ich nur die Luftlinie eingezeichnet. Die eigentlichen Waldwege der Karte werden nicht in die Route geplant; noch schlimmer da ich Fahrrad eingestellt habe routet das System mich immer wiedr zu einer nahegelegenen Fahrradwegrout (Kraut und Rüben Weg). Wie bekomme ich das System dazu auf den Waldwegen zu routen und nicht über Ortschaften dann zu einem Radwanderweg?

    • 3. Juli 2009 um 23:12

      Die Topo Deutschland plant nicht mit Waldwegen, sondern nur mit größeren Wirtschaftswegen und ausgewiesenen Radwegen. Diese Info stellt Garmin leider nicht wirklich in den Vordergrund. Was das Luftlinienrouting angeht, solltest Du einfach mal die Programmeinstellungen von MS überprüfen und die Routingmethodik von „Luftlinie“ auf „Straße folgen“ umstellen.😉

  25. 31. Mai 2009 um 21:23

    M. W. muss die Route auf dem Gerät gespeichert sein.

  26. ingo
    19. Mai 2009 um 11:35

    Hallo !

    Spitzenseite!

    Frage: Wenn ich eine Strecke aufgezeichnet habe und selbige in Map Source betrachte, ist es möglich sich Details anzusehen? Meine im speziellen die Streckenlänge!
    Vielen Dank

  27. Bob
    17. Mai 2009 um 21:47

    Hallo Steffen,

    noch eine Frage zur Übertragung von mit Map Source geplanten Routen auf den Edge: Ist es möglich, mehrere Routen auf den Edge zu speichern. Bei mir wird beim senden einer neuen Route an den Edge die bisher gespeichert jeweils gelöscht, so dass unter gespeicherte Strecken jeweils nur eine Strecke angezeigt wird.

    Viele Grüße und danke für eine Antwort.

    • Franz
      14. Juni 2009 um 18:35

      Ich kann dasselbe Problem nur bestätigen.

      Sobald via MapSource ein gps-Track auf den Edge übertragen wird, geht die vorher übertragene Strecke verloren, sodaß unter gespeicherte Strecken immer nur die zuletzt übertragene aufscheint.
      Ist ein lästiges Problem – gibts einen Trick ?

      Gruß Franz
      und Gratulation zu den tollen Seiten !

      • Heinz K.
        15. Juni 2009 um 19:27

        Man muss einen Ordner anlegen und hier alle Strecken speichern, und dann diesen Ordner übertragen. Beim Übertragen wird immer die auf dem Edge vorhandene Datei überschrieben.

  28. Hartmut
    10. Mai 2009 um 23:15

    Danke für die Infos. Ich werde das morgen einmal in Ruhe prüfen.
    Gruß
    HH

    • Hartmut
      14. Mai 2009 um 11:37

      ..das „Rätsel“ ist gelöst: Die installierten Karten werden nur angeboten, wenn die Fensterdarstellung auf maximal/volle Breite gestellt ist. Laut der Garmin-Hotline eine Programmlücke, die geschlossen werden soll. Vielen Dank für deine Unterstützung. Im übrigen: Eine tolle Beschreibung zum Thema Routenplanung!
      Gruß
      HH

  29. Hartmut
    10. Mai 2009 um 20:38

    In welchem Ordner müsste die Karte (mit welchem Namen)auf der Platte stehen? Über den Finder habe ich sie bisher nicht finden können

    • Steffen
      10. Mai 2009 um 21:55

      Macintosh HD / Lokaler Benutzername / Library / Application Support / Garmin / Maps

      Dort sollten die korrekt installierten Karten als .gmap-Dateien liegen und eine Datei namens UnlockCodes.ucx, die die Seriennummern der freigeschalteten Karten enthält.

      Sofern alles richtig installiert wurde, sieht das Icon aller drei Dateien aus wie eine kleine Landkarte, weiterhin sind alle drei Dateien mit dem Garmin MapManager als Standardapplikation verknüpft.

  30. Hartmut
    10. Mai 2009 um 20:33

    Anzeige mit Freischaltungscode und Kartenbezeichnung. Im rechten Drow-Down-Feld wird nur die sog. Basiskarte angeboten, die auch angezeigt wird. Die Installation habe ich inzwischen schon 2x vorgenommen. Auch die 2. Installation wurde mit der Meldung „Installation erfolgreich“ beendet.

  31. Hartmut
    10. Mai 2009 um 10:28

    Hallo,
    -Entschuldigung! Auf dem MacBook mit der software Garmin RoadTrip V 2.0.2. Die Daten zur Deutschlandkarte werden bei der vorgenannten software unter dem Menüpunkt „Freischalten“ angezeigt.
    Gruß
    Hartmut

    • Steffen
      10. Mai 2009 um 19:59

      Inklusive Freischaltungsschlüssel – und Du kannst die Karte dennoch nicht verwenden!? Das kann eigentlich nicht sein, sofern die Karte richtig auf dem Mac installiert wurde. Das Drow-Down-Feld rechts im Fenster von Road Trip ist Dir sicher aufgefallen – dort kannst Du die Kartenansicht umschalten. Taucht die Deutschlandkarte in der Liste auf?

  32. Hartmut
    9. Mai 2009 um 20:44

    Hallo,
    ich mache gerade die ersten Schritte mit der Software. Die Garmin-Deutschlandkarte V3 habe ich freigeschaltet. Sie erscheint auch unter „Freischalten online bzw bearbeiten“ mit dem richtigen Freischaltcode, aber ich kann nicht in die Karte wechseln. Sie wird nirgends „angeboten“. Es wird immer nur die sog. Basiskarte angezeigt. Hast Du einen Tipp?
    Gruß
    Hartmut

    • Steffen
      9. Mai 2009 um 22:09

      *seufz* Windows? Mac? Welches Programm? Oder auf dem Edge selbst? Meine Glaskugel ist leider kaputt…

  33. Frank
    29. April 2009 um 12:57

    Hallo Steffen!

    Ich bin schwer begeistert von Deiner Seite. Wollte das nur mal kurz loswerden.
    Habe mich jetzt endlich druchgerungen das Geld in den 705 zu investieren.

    Grüße aus Hamburg,

    Frank

  34. thomas
    8. April 2009 um 20:00

    Hallo,

    ich habe eine Frage zum Höhenprofil.
    Kann man das Ausdrucken und wenn ja wie?

  35. Kai Paulus
    8. April 2009 um 07:56

    Also ich kann das Planen einer Route mit MapSource nicht unbedingt empfehlen. Ich habe am Wochenende eine Tour über 100 km mit MapSource routen lassen. Dabei wurde ich, auch mit der Option „Fahrrad-Route“, über eine Bundeskraftfahrzeugstraße geleitet. War ganz schön überrascht als ich das Schild vor den Augen hatte. Laut Garmin Support gibt es „keine“ Karte auf der Fahrradrouten zu 100% gegeben ist. Die gleiche Route mit Via Michelin geplant zeigte aber das es auch anders geht. Keine Bundeskraftfahrzeugstraße.

    • Steffen
      17. April 2009 um 22:10

      Jau, das liegt am Kartenmaterial, das eben NICHT auf Fahrradtouren optimiert ist.

  36. Ranz
    30. März 2009 um 20:33

    Erstmal danke für die hilfreiche Seite!

    Ist es möglich sich die Höhenmeter in der Planungsphase anzeigen zu lassen? Ich kann diesbezüglich nichts finden.

    • Steffen
      30. März 2009 um 20:36

      Nein, ist nicht möglich, der Edge ermittelt die Höhe im laufenden Betrieb.

  37. Stefan
    21. März 2009 um 12:37

    Kurz nach Absenden der Nachricht kam ein neues Update von Mapsource raus. Zumindest da sind diese Probleme beseitigt, obs auch weg ist, wenn ich die Route in den Edge kopiere, kann ich erst heut abend sagen😉

  38. Stefan
    17. März 2009 um 23:38

    Ich habe mit Mapsource eine Route geplant. Diese habe ich mit der Funktion „An Gerät senden“ in meinem Edge gespeichert. Es befindet sich nun eine Datei Temp.gpx im Ordner \garmin\gpx.

    Wenn ich nun im Edge via Menü->Zieleingabe->Gespeicherte Strecken diese Route bzw. Wegpunkte (warum als Strecke im Edge bezeichnet?) lade, spielt das Routing (Karte: City Navigator NT 2009) verrückt.

    Zwar sind alle Wegpunkte vorhanden, aber es werden Routing-Linien mal auf der Straße, mal Luftlinie gezogen – und zwar mehrfach zwischen einem Punkt, d.h. Wenn die Route in Mapsource 45km hat, hat die geladene bspw. 650km.

    Das selbe mysteriöse Verhalten lässt sich im übrigen auch direkt in Mapsource (aktuelle Version) reproduzieren, indem ich die Route als Datei.gpx abspeichere und neu in MS lade.

    Erst nach Auslösen der Funktion „Route neu berechnen“ verschwinden die sinnlosen Linien. Was jedoch in MS einfach per Klick geht, lässt sich im Edge erst damit beheben, indem ich bewusst die Route verlasse und der Edge zum Neuberechnen „gezwungen“ wird.

    Wie kann ich dieses Verhalten abstellen?

    • Steffen
      21. März 2009 um 11:40

      Da ich kein Windows mehr verwende, kann ich dazu leider nichts sagen. Grundsätzlich empfehle ich, bei Problemen mit der Software direkt an Garmin heranzutreten, damit der Druck wächst und die Herrschaften dort endlich ein bißchen weniger schlampig programmieren…😉

  39. Manfred
    16. Februar 2009 um 10:34

    Ich habe auch dazu wieder eine Lösung gefunden (Tipp stammt aus einem Forum); auch die neuen *.gdb-Dateien lassen sich wandeln, und zwar mit der neuesten Version von WinGDB3 (findet man über Suchmaschinen); eine Route in einer gdb-Datei wird damit zu einem Track, lässt sich dann als gpx-Datei speichern und und mit anderen Konvertern zu einer tcx-Datei wandeln….
    Manfred

  40. Manfred
    26. Januar 2009 um 21:12

    Ich hatte weiter oben erläutert, dass man aus einer Route mithilfe von GPSies (geht übrigens auch mit dem RouteConverter oder GPSBabel) einen Track machen kann; das funktioniert mit der MapSource 6.15.3 nicht mehr! Wer das dennoch machen will, sollte sich die 6.13.7 auf dem Rechner behalten. Wie das geht, findet man mit Google…
    Manfred

  41. Uli
    13. Januar 2009 um 23:09

    Habe mittlerweile über Garmin support folgenden LINK bekommen:
    http://www8.garmin.com/support/download_details.jsp?id=209

    nach dem update von mapsource auf version 6.14.1 funktioniert nun alles perfekt!🙂

  42. Uli
    31. Dezember 2008 um 13:16

    Hallo Steffen! Vielen Dank für die viele Arbeit die Du in diese Infoseiten steckst – sie haben mir sehr weitergeholfen.
    Ich habe in MapSource eine Route geplant und diese dann als *.gpx Datei auf dem 705er unter f:\garmin\gpx gespeichert. Unter Zieleingabe > Gespeicherte Strecken finde ich nun die geplante Route. Wenn ich sie lade stimmt sie aber nicht mit der in Mapsoure geplanten Strecke überein, sondern es ist ein zusätzlicher – weit entfernter – Wegpunkt, den ich nie eingegeben habe als Startpunkt integriert. Woran liegt das?? Was mach ich da falsch?
    Prosit! Uli

  43. Manfred
    17. Dezember 2008 um 23:12

    noch eine Ergänzung…
    Wenn man die Route wie oben dargestellt plant, als gpx-Datei abspeichert und diese mit GPSies in einen Track konvertiert, wird dieser genau auf der geplanten Route liegen! MapSource speichert nicht nur die Routenpunkte, sondern auch „verborgen“ die geplante Strecke als Track; über die Konvertierung mit GPSies wird der dann sichtbar…
    So kann man sich die Editierung von Tracks/Strecken einfach machen bzw. eine solche Planung auch in GoogleEarth anzeigen (beim direkten Anzeigen in GoogleEarth entsteht „Luftlinienrouting“).
    Viele Grüße
    Manfred

  44. Manfred
    7. November 2008 um 10:36

    Hallo Steffen,
    eine Super-Seite, soviel vorab.
    „Routenplanung“ als Track kann u.a. der Rad.Routenplaner 6.0.
    Wenn man eine dort geplante Route in MapSource exportiert, dann erscheint in MS sowohl ein Track als auch eine Route mit einer relativ hohen Anzahl an WP, die vermutlich zu einer ziemlich an der Planung orientierten Route führt. Damit kann man dann die Route auch gut in GoogleEarth anzeigen lassen, was mit Routen, die im MS geplant wurden, ja nicht funktioniert. Es gibt vom Rad.Routenplaner aber auch eine direkte Schnittstelle zu GoogleEarth.
    Viele Grüße
    Manfred

  1. No trackbacks yet.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s