RadRoutenplaner 6.0

Von Gastautor Manfred – herzlichen Dank für den Artikel!

Die neueste Version der vom TVGVerlag herausgegebenen Software ermöglicht es, einfach Routen in Deutschland, aber auch in den Ländern Österreich, Schweiz, Italien, Frankreich, Spanien und den BeNeLux-Ländern (natürlich auch länderübergreifend) zu planen und dann zu exportieren. Exporte in MapSource sind dabei genauso möglich wie in Google Earth, aber auch ein Transfer direkt auf Garmin-Geräte.

Der RadRoutenplaner beinhaltet (im Gegensatz zu MapSource) auch direkt das Kartenmaterial, das allerdings nicht auf den Garmin übertragen werden kann. Wer aber eine Karte auf microSD kauft oder auf eine Karte verzichten will, kann so günstig planen.

Nach dem Start des Programms nach der Installation sollten zunächst die Einstellungen überprüft werden und dann im Adressbuch die Heimatadresse hinterlegt werden.

Routen

Für eine neue Route gehen wir dann auf Route, erhalten das Fenster für die Routenplanung und gehen auf die Registerkarte Stationseingabe. Wir beginnen bei der grünen Fahne und tragen zunächst den Ortsnamen oder die PLZ ein. Es öffnet sich ein Fenster mit Orten, ein Klick auf das Kästchen mit dem + öffnet die Auswahl und wir wählen den Ort inkl. des Ortsteiles aus und klicken auf Übernehmen.

Orte für die Route auswählen

Orte für die Route auswählen

Nach wenigen Buchstaben der Straße öffnet sich auch hier wieder ein Auswahlfenster und wir wählen die Adresse aus. Genauso gehen wir mit der Zieladresse vor. Neben der blauen Fahne lassen sich noch Zwischenziele eingeben, die Eingabe einer Abfahrtzeit etc. halte ich für Spielerei.

Nun lassen wir die Route berechnen. Automatisch wechselt das Programm auf die Registerkarte Wegbeschreibung, die Karte zeigt die berechnete Route im max. Maßstab und unterhalb der Beschreibung sehen wir das Höhenprofil.

Berechnete Route

Berechnete Route

Erkennen wir in der Karte, dass wir lieber eine bisher nicht genutzte Straße in die Route einbeziehen wollen, so klicken wir auf der Straße mit der rechten Maustaste, wählen im Kontextmenü den Punkt Zwischenstation einfügen aus und lassen anschließend die Route neu berechnen. Die eingefügten Zwischenstationen werden automatisch sortiert.

Touren

Im RadRoutenplaner sind eine Reihe von Touren hinterlegt, die wir laden und verwenden können. Häufig wollen wir ja gar  nicht „wegfahren“, sondern eine „Runde“ fahren, suchen also eine Strecke mit gleichem Start und Ziel. Dazu gibt es den Punkt Rundtour. Hier tragen wir den Startpunkt ein, wählen die gewünschte Streckenlänge und lassen uns eine Route berechnen.

Erstellen von Rundtouren

Erstellen von Rundtouren

Der RadRoutenplaner berechnet und bewertet zwei Tourenvorschläge; wir können dann einen der beiden auswählen und in die Tourenplanung übernehmen oder weiter suchen lassen. Übernehmen wir einen Vorschlag in die Tourenplanung, so können wir diese Tour genauso mit zusätzlichen Zwischenzielen modifizieren wie eine andere geplante Tour. Auch hier erhalten wir ein Höhenprofil.

Automatisch ermittelte Rundtour

Automatisch ermittelte Rundtour

Exportieren

Haben wir die endgültige Route gefunden, so können wir uns nach Klick auf Google Earth (unterhalb der Register, bei vorhandener Installation) die Route auch dort ansehen oder die Route exportieren.

Exportfunktionen

Exportfunktionen

Wie wir sehen, werden Exporte an den Garmin, in MapSource und in verschiedene Dateiformate angeboten. Interessant ist der Punkt In MapSource bearbeiten; dabei wird die Route sowohl als Route als auch als Track in MapSource transferiert.

Je nach Lust des Anwenders ist es damit möglich, den Track zu löschen und die Route als *.gpx-Datei an den Edge zu senden, um dann die Route zu navigieren, oder die Route zu löschen und die *.gpx-Datei nach Konvertierung in eine *.tcx-Datei zu wandeln und nach Transfer auf den Edge als Strecke abzufahren.

Alle anderen Möglichkeiten des RadRoutenrlaners erschließen sich dem Anwender bei der Benutzung.

Zusammengefasst nutzt der Planer nahezu identisches Kartenmaterial (in weniger Ländern) wie MapSource mit dem City Navigator Europe, kann aber, was ich als ausgesprochen positiv empfinde, direkt das Höhenprofil anzeigen, und aus einer Route direkt einen Track fertigen, was meines Wissens sonst kein Programm macht (Abfahren einer Strecke ohne „Hinweisterror“).

Hier geht’s weiter…

  1. Michael Immler
    15. Dezember 2009 um 21:35

    Hallo,
    ich versuche mich langsam mit meinem Edge 705 anzufreunden und habe jetzt das Kartenmaterial Garmin City Navigator auf den Edge (SD Karte) kopiert. Jetzt meine Frage, Verträgt sich das Kartenmaterial mit der Tourenplanung mit dem Programm Radtourenplaner 6.0?

    Danke für Eure Hilfe!
    Michael

    • 2. Januar 2010 um 17:23

      Das Kartenmaterial verträgt sich nicht 100%ig, nein. Mit gewissen Abweichungen wirst Du rechnen müssen, wenn Du eine mit dem RRP 6.0 geplante Tour auf den Edge überträgst und dann abfährst. Meist sind die aber tolerierbar, jedenfalls so lange Du nicht mit Radwegen planst, die das auf dem Edge installierte Kartenmaterial nicht kennt. Testen kannst Du das, indem Du eine mit dem RRP 6.0 geplante Tour testweise in MapSource oder RoadTrip importierst, größere Abweichungen sollten Dir sofort ins Auge springen.

      Grundsätzlich gilt: 100% Genauigkeit nur dann, wenn das auf dem PC zum Planen verwendete Kartenmaterial 1:1 mit dem auf dem Edge installierten Kartenmaterial übereinstimmt.

  2. Manfred
    13. Mai 2009 um 16:13

    Inzwischen habe ich die Version 7.0 erhalten, sie funktioniert bei mir bisher absolut felerfrei, auch Rundkurse werden fehlerfrei in MapSource (als Track[Strecke] und Route) exportiert. Ich wandele den Track als gpx-Datei gespeichert mit gpsies oder mit dem TCXConverter in eine tcx-Datei und speichere die im Garmin im Verzeichnis „Courses“. Dann wie hier auch beschrieben mit „Training“ „Strecke“ abfahren….

  3. Ralf
    3. Mai 2009 um 18:15

    Hallo Steffen,

    es ist eine SD Karte. Ich habe inzwischen eine zusammengestellte Route (vom Routenplaner 5.0 allerdings) direkt in das Verzeichnis vom Garmin kopiert. Ich kann die Route auch aufrufen, allerdings berechnet er absolut Umwege und kann mich von zu Hause nicht auf die Route navigieren!!! Irgendwas stimmt in den Einstellungen nicht. Wenn ich unterwegs eine Ortschaft in der Nähe als Ziel eingebe, berechnet er einen extremen Umweg…

    • Steffen
      4. Mai 2009 um 21:00

      Nochmal: ROUTEN werden stets vom Garmin selbst berechnet (Auto-Navigation), was Du willst ist eine STRECKE!

  4. Ralf
    29. April 2009 um 09:45

    Hallo,

    ich habe inzwischen auch einen Garmin Edge 705. Bin total begeistert. Komme auch ganz gut zu recht, allerdings habe ich eine Frage: ich habe eine Tour mit dem Radtourenplaner zusammengestellt und als gpx. Datei auf die SD Karte im Garmin kopiert. Kann aber die Tour von der Karte nicht abrufen. Irgendwie erkennt der Garmin die Karte nicht. Könnt ihr mir weiterhelfen?

    • Steffen
      29. April 2009 um 22:15

      Was ist das für eine Karte? Unterstützt werden nur SD-Karten (nicht SDHC!) bis 2 GB.

  5. Manfred
    16. Februar 2009 um 10:38

    Ich habe noch weitere Bugs mit dem SP2 entdeckt und warte auf eine Lösung; so erzeugt der RRP jetzt bei „Zwischenzielen“ auch „Schleifen“; selbst eine Deinstallation des RRP und Neuinstallation hat den Fehler nicht mehr beseitigt. Zum Glück hatte ich das SP2 auf meinem Laptop noch nicht installiert, so dass ich eine funktionierende Version habe. Dringender Rat: SP2 nicht installieren!

  6. Manfred
    26. Januar 2009 um 16:33

    Hallo allerseits,
    ich habe mir das ServicePack 2 für den RadRoutenPlaner installiert und jetzt funktioniert leider der Export als gpx-Datei bzw. die „Übergabe“ an MapSource für Rundtouren nicht mehr; der Track besteht immer nur noch aus 2 Punkten (kürzeste Verbindung zwischen Srat und Ziel). Also Vorsicht bei der Installation des SP!

  7. Manfred
    4. Januar 2009 um 20:43

    Hallo Holger,
    bei meiner Version funktioniert es; Datei – Import – Stationsliste.
    Der RadRoutenPlaner scheint aus dem Track eine Menge von Zwischenstationen herauszufiltern und man kann dann die Route berechnen lassen.
    Allerdings ist mir der Sinn nicht klar; warum sollte man das machen?
    Übrigens hat das mit einer Datei funktioniert, in der Tracks enthalten sind, die mit einem etrex aufgezeichnet wurden, ob es spezifische Unterschiede zu einer aus einem edge gewandelten tcx-Datei gibt, habe ich nicht getestet…
    Gruß
    Manfred

  8. Holger Sch.
    2. Januar 2009 um 20:40

    Hallo Steffen,
    Import ist schon vorgesehen. Ist wohl tatsächlich ein Softwarefehler, dass es bisher nicht geht. Habe inzwischen vom Support des Herstellers ein Service-Update bekommen. Denke mal, dass damit das Problem behoben ist.
    Gruß
    Holger

  9. Steffen
    30. Dezember 2008 um 15:41

    Importieren ist m. E. nicht möglich.

  10. Holger Sch.
    28. Dezember 2008 um 21:32

    Hallo,

    habe heute versucht, in den Rad Routenplaner 6.0 einen mit dem Edge 705 aufgezeichneten Track zu importieren (natürlich zuerst auf gpsies konvertiert in einen GPX Track). Der Import schägt fehl, bekomme die Fehlermeldung „nicht unterstütztes Format“. Auch mit einem aus dem Netz heruntergeladenen Track und Route geht es nicht. Habe in einem Forum gelesen, dass das ein Bug ist.

    Was hier jemand Rat? Wäre dankbar für einen kurzen Hinweis, ob es tatsächlich an der Software liegt. Danke.

    Gruß
    Holger

  1. No trackbacks yet.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s